Kulturbüro Sachsen e.V.
194 subscribers
53 photos
1 file
82 links
Wir bieten Beratung und Bildungsangebote zum Umgang mit rechtsextremen Erscheinungen in Sachsen an.
Download Telegram
Als Mitveranstalter*in laden wir zum diesjährigen Fachtag "Schulen im Aufbruch - diskriminierungskritische Schulen unterstützen und begleiten" nach Zwickau ein.

Freitag, 30. September 2022
20.00 - 16.00 Uhr
Westsächsische Hochschule Zwickau
Scheffelstraße 39, 08066 Zwickau

Teilnahme:
kostenfrei, Teilnahmebestätigung auf Anfrage und Freistellung durch das LaSuB.

Anmeldung:
über das Web-Formular https://podio.com/webforms/27474487/2126751
In #Plauen und #Sachsen provoziert der III.Weg nun schon seit Jahren mit rechtsextremen Parolen. Nun will die neonazistische Kleinstpartei ihre faschistische Ideologie im nordrhein-westfälischen #Hilchenbach breit treten. Wir solidarisieren uns und rufen deutschlandweit auf #KlareKanteGegenRechts zu zeigen! In #hi0309 #gegenrechtehetze #FCKNZS

Unterstützer können sich gerne bei Colorido e.V. melden!

In unserem #MonitoriumRechts haben wir 2020 den Werdegang, Ideologie und Aktionsformen des III. Weges zusammengefasst und zeigen, was die Kleinstpartei so gefährlich macht:
https://kulturbuero-sachsen.de/download/8622/

Und weisen zur Einordnung nochmal auf diesen Artikel hin:
https://www.nd-aktuell.de/artikel/1161210.sachsen-stolpersteine-fuer-den-iii-weg.html
Welche Bedeutung kommt Straßen protesten aus historischer und aktueller Perspektive zu? Welche Möglichkeiten gibt es, um Konflikte zwischen Polizei und
Protestierenden zu deeskalieren? Welche Aufgaben hat Polizei im Protestgeschehen? Diesen und anderen Fragen wollen wir in einem 2 tägigen Seminar zu Polizei und Protest nachgehen. Um Anmeldung wird gebeten. Alle Infos dazu auch auf unserer Website: https://kulturbuero-sachsen.de/polizei-und-protest-polizei-und-protest/
Wie kann man geschickt gegen Menschenfeindlichkeit, rechte Einstellungen und Provokationen reagieren? In unserem Workshop vermitteln wir neben Wissen zu rechten Ideologien, rhetorische und kommunikative Techniken, um undemokratische Äußerungen zu kontern.
Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmende, die sowohl beruflich als auch privat Haltung zeigen und sicherer menschenverachtenden Aussagen widersprechen wollen
Alle Infos zum Workshop gibt es auf unserer Homepage: https://kulturbuero-sachsen.de/training-agrumentieren-gegen-rechts/
Derzeit gibt es heftige Diskussionen um eine Veranstaltung der Partei #FreieSachsen in #Leipzig am Montag, den 05.09.2022. Die Freien Sachsen behaupten, dass sie an der Seite der Partei Die Linke gegen soziale Ungerechtigkeit in der Energiekrise und in Zeiten der Inflation kämpfen würden. Allerdings stellt sich die Sachlage bei genauerer Betrachtung anders da.
Mit der Plakataktion der Freien Sachsen, bei welcher sie Politiker der Partei Die Linke gemeinsam mit Neonazis und Rechtspopulisten als Redner am Augustusplatz in Leipzig aufgelistet haben, wollen die Freien Sachsen bewusst provozieren. Sie wissen, dass es einen medialen Aufschrei und heftige Debatten in den Sozialen Medien gibt, wenn ein solches Plakat in der Öffentlichkeit kursiert. Einerseits versuchen die Freien Sachsen damit die entstehende soziale Bewegung von links zu zersplittern und selbst zu bestimmen über was in den linken Kreisen debattiert und diskutiert wird. Derzeit hat die Diskussion über Abgrenzung zu den Freien Sachsen eine größere Bedeutung als die sozialen Inhalte der angemeldeten Kundgebung. Zum anderen möchten die Freien Sachsen damit eine angebliche Querfront aller politischen Kräfte herbeireden, bei der rechts, links, neonazistisch oder rassistisch keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielen. Es ist auch ein Versuch die Linke in der Öffentlichkeit zu diskreditieren und gleichsam durch einen „Schulterschluss mit allen gutmütigen Mitstreitern“ selbst an Bedeutung zu gewinnen.
In den letzten Monaten haben die Freien Sachsen und andere rechtsradikale Kräfte einen Themenwechsel vollzogen. Neue Themen nach der Mobilisierung gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind jetzt der Krieg in der Ukraine, die Energiekrise, die Inflation und mögliche Maßnahmen rund um die Klimakrise. Mit verschwörungsideologischen Argumenten versucht die Kleinstpartei und ihre Anhängerschaft die Bevölkerung aufzustacheln indem Sie Wirkungszusammenhänge verdreht. Stichworte dabei sind u.a. Energielockdown oder Klimalockdown und ähnliches.
Durch Schulterschlüsse der „Normalbevölkerung“ mit Rechten bekommen die radikalen und demokratiefeindlichen Ansichten und Protestformen der Freien Sachsen den Anschein eine breitere Gesellschaftliche Bewegung abzubilden. Die Resonanz auf ihre geplanten Aktionen verschafft ihnen unglaublich viel mehr Reichweite als sie ohne den medialen Rummel je erreicht hätten. Doch den Freien Sachsen und anderen Neonazis geht es in letzter Konsequenz immer um einen Umsturz und die Überwindung des demokratischen Rechtsstaates in seiner jetzigen Form. Dabei werden auch Gewaltphantasien befeuert und gegen Politiker*innen in abwertender Weise gehetzt.
Wir empfehlen die Inhalte der Freien Sachsen und anderer Neonazis nicht unhinterfragt zu retweeten oder zu teilen. Bitte hinterfragt die Posts und Inhalte der Rechtsradikalen kritisch, bildet euch erst einmal ein Gesamtbild, sprecht mit anderen darüber und bildet euch eine kritische Meinung. Überprüft die Behauptungen der Freien Sachsen und anderer Neonazis. Wartet ggf. auf fachliche Einschätzungen oder fordert diese ein.
Auch am kommenden Montag in Leipzig werden die Freien Sachsen und andere Neonazis in verschiedenen Formen darum bemüht sein mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, sich in Szene zu setzen und zu provozieren. Wir empfehlen, dass bei allen möglichen Aktionen und der eigenen Berichterstattung zu beachten.
Wer die neonazistische Kleinstpartei #FreieSachsen eigentlich ist, was ihre ideologischen Hintergründe und Ziele sind, haben wir in unserem #MonitoriumRechts für euch zusammengefasst: https://t.co/Ht1Yk9nRdu
Mehr zu den Freien Sachsen sie z.B. diese MDR-Doku: Die "Freien Sachsen" - Propaganda, Nazis und Verschwörungsmythen: https://www.ardmediathek.de/video/exactly/die-freien-sachsen-propaganda-nazis-und-verschwoerungsmythen/mdr/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy8xMGE2ODc3Ny0zZDgwLTQxOTctYTllOS03YjIyODc2YmNmZjA
Wir tischen wieder auf: Sächsische Spezialitäten in Meißen, gemeinsam mit Buntes Meißen - Bündnis Zivilcourage e.V.

Das Bundesland Sachsen ist seit über 20 Jahren eine Schwerpunktregion des organisierten Neonazismus in der Bundesrepublik. An zahlreichen extrem rechten Organisationen, Einzelpersonen und Ereignissen lassen sich Geschichten über das Bundesland erzählen, die teilweise bundesweit für Empörung sorgten. Seit dem Beginn des Niedergangs der NPD im Jahr 2013 sortierte sich die extreme Rechte in Sachsen neu. Es entstanden neue Strömungen, Zusammenhänge und Gruppen, die auf den ersten Blick ein unübersichtliches und vielfältiges Bild ergeben.

Die Veranstaltung vermittelt einen Überblick über aktuelle Lage, Struktur, Entwicklungen und Netzwerke des Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in Sachsen. Dieser Überblick richtet sich an politisch interessierte Menschen, die keine umfangreichen Vorkenntnisse zu diesem Themenbereich haben.

Es wird der Frage nachgegangen, wie sich die extrem rechte Szene strukturiert und welche Rolle dabei Rechtspopulisten spielen.
Welche Regionen bilden die Schwerpunkte?
Welche Themen sind inhaltlich tragend?
Mit welchen Strategien und Aktionsformen treten extrem rechte Akteure derzeit in Sachsen in Erscheinung?
Referent*innen
Anne Gehrmann & Markus Kemper, Mobiles Beratungsteam Mitte-Ost
Für die Veranstaltungen gilt die Antidiskriminierungsklausel:
Den Veranstaltenden ist ein respektvolles und diskriminierungsfreies Miteinander sehr wichtig. Störungen oder Beleidigungen führen zum Ausschluss aus der Veranstaltung. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Weitere Infos zur Anmeldung gibt es auf unserer Homepage:
https://kulturbuero-sachsen.de/input-diskussion-saechsiche-spezialitaeten/
Als Kooperationspartner laden wir zur Fachtagung "Solidarität in der Migrationsgesellschaft: Gleiches Recht für Alle" am 10.11. nach #Bautzen ein, um gemeinsam mit euch über systematische Ungleichbehandlung von geflüchteten Menschen in Deutschland zu thematisieren. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer*innen, konstruktive Debatten und einen regen Austausch!
Polizei&Protest - keine einfache Beziehung. Darum widmen wir uns in einem 2 tägigen Seminar dem #ProtestPolicing. #Demo #Protest
Diskutiert werden Fragen wie:
Welche Bedeutung kommt Straßenprotesten aus historischer&aktueller Perspektive zu?
Welche Aufgaben hat Polizei im Protestgeschehen?

Anmeldeschluss: 5.10.
Mehr zu Programm und Anmeldung gibt es auf unserer Website:
https://kulturbuero-sachsen.de/polizei-und-protest-polizei-und-protest/
Workshop: Freiwillig engagiert mit Stress und Überforderung umgehen
Ehrenamtliches Engagement in Krisenzeiten führt schnell zu Stress. Hier ist es hilfreich Strategien zu kennen, um mit möglicher Überforderung umzugehen. Im Workshop werden wir informieren und Anstöße zum Handeln geben. Dabei diskutieren wir folgende Fragen:
• Wie kann man Resilienz von Anfang an mitdenken?
• Welche Strategien kann man von anderen übernehmen, um mit Stress und Überforderung umzugehen?
• Was können wir tun, wenn es doch einmal zu viel wird?
Teilnahmebeitrag: kostenfrei dank Förderung.
Anmeldefrist: 03.10. /für den Workshop in Görlitz
10.10.22/ für den Workshop in Dresden

Zum Veranstaltungs-Flyer und zur Anmeldung:
https://kulturbuero-sachsen.de/workshop-freiwillig-engagiert/
#Protest ist ein legitimes und wichtiges Mittel demokratischer Meinungsäußerung. Doch nicht jede Form des Protests führt wirksam Veränderungen herbei. Wie gelingt kreativer Protest für #Demokratie und #Menschenrechte?

Dieser Frage widmet sich ein Workshop der Fachtagung #UnderPressure.
Mit fachlicher Expertise vertreten sind:

Dr. Frauke Wetzel – Leiterin des Projektes „neue unentd_ckte narrative 2025“ (nun)
ASA-FF e.V., Chemnitz
Jiří Jakub Zévl – Protestbewegung „Milion Chvílek pro Demokracie“ (Millionen Momente für die Demokratie), Prag
Moderation: Eva Balcarová – Stiftung gegen Rassismus, Prag
Auf dem Programm stehen noch weitere spannende Workshops mit interessanten Referent*Innen aus Polen, Tschechien und Deutschland!

Hier geht's zum Programm: https://goethe.de/ins/de/de/kub/dre/udp.html
Hier zur Anmeldung: https://survey.goethe.de/index.php/5127
Wir haben einen neuen Beirat! Heute findet bei uns die Auftaktsitzung statt. Wir freuen uns auf die Beratung und Empfehlung unserer Arbeit durch kompetente Mitstreiter*innen, die sich mit uns für eine demokratische Kultur in Sachsen einsetzen. 🥳