Mineraliensammeln Österreich
2 subscribers
24 photos
7 links
der erste telegram-Channel für alle Interessierte an Mineralien in Österreich!
Touren | Fundberichte | Micromounts
Österreichische und internationale Mineralien
powered by peterbendel.net
Download Telegram
to view and join the conversation
Zur Abwechslung mal Mineralien aus Laurion/Griechenland
Zum Test meiner neuen Kamera vom Samsung Galaxy S21 Ultra habe ich ein paar hochauflösende Fotos von Baryt-Stufen aus dem Plaka 145er Stollen und einer Gipsstufe aus dem Paleokamariza-Stollen Nr. 18 gemacht. Bildbreite beträgt bei allen Fotos ca. 10 cm. Die Fotos selbst haben eine Auflösung von 2048 Pixel. Gefallen sie euch?
Das Blei- und Molybdänerz Wulfenit ist das Mineral des Jahres 2021. Hier sind ein paar Stufen von der berühmten Fundstelle Bleiberg Stefaniestollen in Kärnten aus meiner Sammlung abgebildet.
https://www.facebook.com/groups/mineraldesjahres
https://www.mineraldesjahres.at/das-mineral/
Bei unbekannten Mineralien ist es oftmals unumgänglich, dass sie einer genaueren Analyse unterzogen werden. Eine der besten Möglichkeiten ist die sog. Energiedispersive Röntgenspektroskopie, auch EDX genannt.
Eine genaue Erklärung zu EDX findet sich im mineralienatlas-Beitrag
https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/energiedispersive%20R%C3%B6ntgenspektroskopie

Leider sind die entsprechenden Gerätschaften äußerst teuer und oftmals im höheren 4- 5stelligen Eurobereich zu finden.

Bei Joy Desor von mineralanalytik.de in Bad Homburg ist es möglich, eine EDX Analyse um 15,- EUR zu machen. Ich werde dies sicherlich in der nächsten Zeit tun und werde euch vom Ergebnis berichten.
http://www.mineralanalytik.de/index.php/de/edx-analyse
Heute ein Wild M420 Makroskop für die Mineralienfotografie angesehen, welches zum Verkauf steht. Das Libethenit-Foto vom Typlokalität Fundort Libethen in der Slowakei wurde damit gemacht.
ich weiß, es sollte auf diesem Kanal um österreichische Mineralien gehen. Man möge mir verzeihen, dass ich wieder über eine Neuigkeit aus Lavrion/Griechenland schreibe.

Lemanskiit vom Hilarion Stollen/Lavrion/Griechenland
seltene dimorphe Erscheinungsform von Lavendulan mit 3H2O statt 5H2O
der Rohstoffmangel machts möglich, dass Minen weltweit wieder belebt werden. Ob dies auch uns Sammlern zugute kommt, bleibt abzuwarten. Abraum wird ja in "modernen Minen" ja schon unterirdisch verbracht und es ist schwer, an das Material heranzukommen. Aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt, irgendwohin muss es ja gebracht werden, wie man schön am Beispiel Semmering Basistunnel sieht.

https://orf.at/stories/3220990/
Alte Zinnoberfundstelle Grafschafter Alm bei Ebene Reichenau in den Nockbergen besucht. Am Foto ist rechts oben auch krustiger Titanit vorhanden.
Mitte September geht es auf den Mölltaler Gletscher, auch Wurten genannt. Möge der Wettergott uns gnädig sein und uns einen schönen Altweibersommer bescheren.
Unsere Exkursion auf den Mölltaler Gletscher war ein voller Erfolg. Wir hatten das Gletschergebiet fast für uns alleine zur Verfügung, da der Gletscherexpress nicht gefahren ist.
Unsere Sammelgebiete waren der wegen Bauarbeiten leergepumpte Speichersee, die Gegend Niedere Scharte Richtung Goldbergkees und das obere Gebiet vom Rauriser Goldberg.
Nicht nur, dass das Wetter noch gepasst hat, wurden viele verschiedene Mineralien von den 8 Teilnehmern gefunden, darunter Bergkristall, Adular, Klinochlor, Malachit und einige mehr. Hier ein paar Impressionen.