diskurs.cafe
835 subscribers
1 photo
268 links
Info Channel des diskurs.cafe - Das diskurs.café ist ein Veranstaltungskalender für digital stattfindende linke Subkultur, Workshops und Vorträge. Hier bekommst du täglich um 6:00 Uhr die stattfindenden Veranstaltungen für den heutigen Tag.
Download Telegram
to view and join the conversation
Heute von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr.

Rechter Terror – Warum wir eine neue Sicherheitsdebatte brauchen




Die Serie rechtsterroristischer Anschläge in Kassel, Halle und Hanau innerhalb von neun Monaten hat deutlich gezeigt, dass Deutschland ein Sicherheitsproblem hat. Im Februar wurde bekannt, dass im Jahr 2020 die Zahl von Rechtsextremen mit Waffenerlaubnis um knapp 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahr angestiegen ist. Preppergruppen, nicht selten mit Beteiligung von (ehemaligen) Polizist:innen oder Bundeswehrsoldat:innen, bereiten sich auf einen „Tag X“ vor, während sich auf der Straße rassistische Allianzen quer durch alle politischen Milieus versammeln und rassistische Hetze wieder einen Platz in den Parlamenten hat. Und die Sicherheitsbehörden? Sie stehen selbst immer wieder in der Kritik, Rassismus und Rechtsextremismus in den eigenen Reihen nicht konsequent zu bekämpfen. Fast zehn Jahre nach der Selbstenttarnung des sogenannten NSU stellt sich also dringender denn je die Frage: Wie kann die offene Gesellschaft vor Angriffen von rechts geschützt werden? Welche Sicherheitsarchitektur, welche Konzepte und welches Verständnis von Sicherheit brauchen wir, um die Gesellschaft der Vielen zu verteidigen? Welche Rolle spielt dabei die Zivilgesellschaft und welche müssen die Institution [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr.

Al-Aqsa oder Tempelberg Der ewige Kampf um Jerusalems heilige Stätten




Tempelberg für die Juden, drittwichtigstes Heiligtum für die Muslime: Der Komplex aus Felsendom, Al-Aqsa-Moschee und Klagemauer ist der geheimnisvollste und umstrittenste heilige Ort der Welt. Joseph Croitoru erzählt seine 3000-jährige Geschichte und schildert, wie der Streit um Jerusalems heilige Stätten seit dem 19. Jahrhundert immer weiter eskaliert ist. Inzwischen planen jüdische Eiferer einen „dritten Tempel“, während der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nach der Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee die „Befreiung der al-Aqsa-Moschee“ von Israel ankündigt. Wird der uralte Ort des Gebets zur Zeitbombe?
Mit:
Dr. Joseph Croitoru
Historiker und Journalist, geb. 1960 in Haifa. Lange Autor der Feuilletons der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und NZZ mit den Schwerpunkten Nahost und Osteuropa, schreibt er nun u.a. für die Süddeutsche Zeitung, den SPIEGEL und die taz.

Beachten Sie bitte, dass die Veranstaltung als Online-Seminar durchgeführt wird. Zur Teilnahme benötigen Sie einen Computer/ Laptop mit Internetzugang, einer Kamera (nicht zwingend notwendig) und der Möglichkeit Ton abzuspielen. Sie können Ihre technischen Voraussetzungen unter https://zoom.us/test übe [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 19:30 Uhr bis 22:30 Uhr.

Widerstand im NS: Italienische Partisanen

In der vierteiligen Filmreihe “Im Fokus” wollen wir 76 Jahre nach der Befreiung vom Hitlerfaschismus auf den Widerstand von einzelnen Menschen und Gruppen hinweisen und diesen würdigen. Porträtiert werden verschiedene Menschen in Filmen und in der anschließenden Gesprächsrunde.
15.4., 19.30: Italienische Partisanen
Was bedeutet es, heute Antifaschist zu sein? Was bedeutet es, 70 Jahre nach der Befreiung zu überleben? Das fragt der Film „Sabotatori“ anhand der
Geschichte des Zeitzeugen und ehemaligen italienischen Partisanen Fernando Cavazzini, Deckname „Toni“. Seine Geschichte vermischt sich im Film mit denen dreier junger Menschen von heute, die auf den “Partisanenpfaden” in den Bergen der Emilia Romagna wortwörtlich in Tonis Fußstapfen treten. (Filmbeschreibung Sabatori)
Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Biko mit der Offenen Arbeit Erfurt und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen und findet online statt.
Die Software “Big Blue Button” funktioniert am besten mit einem aktuellen Browser. Wir empfehlen die Nutzung eines Headsets. Ein Klick öffnet den Raum, er ist ab 19.00 freigeschaltet.


Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

Digitalisierung, Klimaschutz und Radikale Arbeitszeitverkürzung Wie die Gewerkschaften in die Offensive kommen können. Und wie sie sich dafür verändern müssen.

Klima- und Coronakrise offenbaren, dass das herrschende Wirtschaftssystem existentiellen Herausforderungen nicht gewachsen ist. Unendliches Wachstum ist ihm wichtiger als Mensch und Natur, maximaler Profit wichtiger als Gesundheit und Lebensqualität, steigende Aktienkurse wichtiger als das Leben künftiger Generationen.
Immer weniger Menschen glauben an den Kapitalismus und wissen, dass es „nicht so weitergehen“ kann. Aber der Ausstieg ist schwer. Solange unser Lebensunterhalt vom Verkauf unserer Arbeitskraft abhängt, sitzen wir in der Falle: Geht es nämlich nicht „so weiter“, ist unser Einkommen gefährdet, von dem wir leben.
Die Überwindung der Wirtschaftsweise, die uns in diese Sackgasse geführt hat, ist buchstäblich zu einer Frage des Überlebens geworden. Was immer als unhinterfragbar galt, ist zu hinterfragen. Eine grundlegende Neuorientierung ist angesagt. Denn eine ökologisch und sozial nachhaltige Gesellschaft ist machbar. Klimaschutz und radikale Arbeitszeitverkürzung sind möglich. Und gerade die Digitalisierung, die heute so vielen Angst macht, kann, richtig genutzt, wertvolle Beiträge dafür leisten.
Wenn Gewerkschaften den Dreiklang Digitalisierung, Klimaschutz und Arbeits [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Antifaschismus 2021: Komplexe Erinnerung – Komplexe Strategien – Multiperspektivische Praxis


Hanau, Halle und Kassel, die „NSU“-Morde und rassistische Pogrome in vielen deutschen Städten. Extrem rechte Strukturen in Polizei und Bundeswehr werden im Wochenrhythmus enttarnt. Die Liste der so genannten rechten „Einzelfälle“ ist lang und unübersichtlich, die Frage nach dem Ausmaß rechter, rassistischer, menschenfeindlicher Einstellungen in der Gesellschaft wird immer drängender. Der Blick in die Geschichte zeigt jedoch, dass rechte Gewalt und rechte Terrornetzwerke keineswegs neue Entwicklungen in der BRD sind, und dass sie auch kein regional begrenztes Problem darstellen. Ursprünglich geplant war, diese Kontinuität rechtsradikal begründeter Gewalt in einer Ausstellung mit zeitgenössischen Raum- und Videoinstallationen sowie Arbeiten aus Videoarchiven erfahrbar zu machen. Aufgrund der Corona-Pandemie, ist allerdings das komplette Programm zunächst in den digitalen Raum verlegt und besteht aus einer Reihe von Gesprächen, Lecture Performances und Vorträgen und Lesungen, die zwischen 7. und 16. April veröffentlicht werden.
Am 16. und 17. April findet im Rahmen von KEIN „EINZELFALL“ der digitale Kongress ANTIFASCHISMUS 2021: Komplexe Erinnerung – Komplexe Strategien statt. In die [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 17:00 Uhr bis 13:00 Uhr.

Von A wie Aluhut bis Z wie Zwangsimpfungen Ein (praxisorientiertes) Training zum Umgang mit Verschwörungserzählungen



Das Seminar findet am 16.04. von 17:00 – 20:00 Uhr und am 17.04. von 09:30 – 13:00 Uhr statt!
Nicht nur, aber vor allem in krisenhaften Zeiten haben Verschwörungserzählungen Hochkonjunktur. Nicht selten docken diese Erzählungen an antisemitische und demokratiefeindliche Argumentationen an. (Extrem) rechte und andere Akteure versuchen die Unsicherheiten in weiten Teilen der Bevölkerung für ihre Zwecke zu nutzen und daraus Kapital zu schlagen. Im Seminar klären die Trainer:innen Begriffe, vermitteln grundlegendes Wissen über das Phänomen Verschwörungserzählungen und geben einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Akteure im Zuge der Corona-Krise. ? Darauf aufbauend geht es um kurz- und mittelfristige Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten – der Schwerpunkt liegt auf der argumentativen Auseinandersetzung unter besonderer Berücksichtigung der Werte- und Beziehungsebene.
 
Mit:
Nadja Kaiser und Timm Köhler von Gegenargument
 
Beachten Sie bitte, dass die Veranstaltung als Online-Seminar durchgeführt wird. Zur Teilnahme benötigen Sie ein Gerät mit Internetzugang, Kamera und der Möglichkeit Ton abzuspielen. Sie können Ihre technischen Voraussetzungen unter zoom.us/testüberprüfe [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Vom 16.04 - 11:00 Uhr bis 17.04 - 16:00 Uhr.

Antifaschismus 2021: Komplexe Erinnerung – Komplexe Strategien – Multiperspektivische Praxis


Hanau, Halle und Kassel, die „NSU“-Morde und rassistische Pogrome in vielen deutschen Städten. Extrem rechte Strukturen in Polizei und Bundeswehr werden im Wochenrhythmus enttarnt. Die Liste der so genannten rechten „Einzelfälle“ ist lang und unübersichtlich, die Frage nach dem Ausmaß rechter, rassistischer, menschenfeindlicher Einstellungen in der Gesellschaft wird immer drängender. Der Blick in die Geschichte zeigt jedoch, dass rechte Gewalt und rechte Terrornetzwerke keineswegs neue Entwicklungen in der BRD sind, und dass sie auch kein regional begrenztes Problem darstellen. Ursprünglich geplant war, diese Kontinuität rechtsradikal begründeter Gewalt in einer Ausstellung mit zeitgenössischen Raum- und Videoinstallationen sowie Arbeiten aus Videoarchiven erfahrbar zu machen. Aufgrund der Corona-Pandemie, ist allerdings das komplette Programm zunächst in den digitalen Raum verlegt und besteht aus einer Reihe von Gesprächen, Lecture Performances und Vorträgen und Lesungen, die zwischen 7. und 16. April veröffentlicht werden.
Am 16. und 17. April findet im Rahmen von KEIN „EINZELFALL“ der digitale Kongress ANTIFASCHISMUS 2021: Komplexe Erinnerung – Komplexe Strategien statt. In die [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Vom 16.04 - 17:00 Uhr bis 17.04 - 13:00 Uhr.

Von A wie Aluhut bis Z wie Zwangsimpfungen Ein (praxisorientiertes) Training zum Umgang mit Verschwörungserzählungen



Das Seminar findet am 16.04. von 17:00 – 20:00 Uhr und am 17.04. von 09:30 – 13:00 Uhr statt!
Nicht nur, aber vor allem in krisenhaften Zeiten haben Verschwörungserzählungen Hochkonjunktur. Nicht selten docken diese Erzählungen an antisemitische und demokratiefeindliche Argumentationen an. (Extrem) rechte und andere Akteure versuchen die Unsicherheiten in weiten Teilen der Bevölkerung für ihre Zwecke zu nutzen und daraus Kapital zu schlagen. Im Seminar klären die Trainer:innen Begriffe, vermitteln grundlegendes Wissen über das Phänomen Verschwörungserzählungen und geben einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Akteure im Zuge der Corona-Krise. ? Darauf aufbauend geht es um kurz- und mittelfristige Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten – der Schwerpunkt liegt auf der argumentativen Auseinandersetzung unter besonderer Berücksichtigung der Werte- und Beziehungsebene.
 
Mit:
Nadja Kaiser und Timm Köhler von Gegenargument
 
Beachten Sie bitte, dass die Veranstaltung als Online-Seminar durchgeführt wird. Zur Teilnahme benötigen Sie ein Gerät mit Internetzugang, Kamera und der Möglichkeit Ton abzuspielen. Sie können Ihre technischen Voraussetzungen unter zoom.us/testüberprüfe [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

Vielfaltssensible Veranstaltungsplanung



Wir kennen alle die Situation, dass zu unseren Veranstaltungen vielfach ein bekanntes Publikum kommt. Ein Grund hierfür liegt darin, dass Veranstaltungen oftmals aus der Perspektive der Vielen geplant werden und somit andere Teile der Gesellschaft ausschließen. Wie es gelingen kann, die Planung von Veranstaltungen vielfaltssensibel zu gestalten, um eine größtmögliche Öffnung für alle möglichen Teilnehmer*innen zu erzielen, beleuchten wir in diesem Online-Seminar. Der Workshop richtet sich an Akteur_innen, die im zivilgesellschaftlichen Bereich Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen anbieten. Ziel ist es, die Teilnehmenden für eine umfassend inklusive Veranstaltungsplanung – von der Themensetzung bis zur Umsetzung –  zu sensibilisieren.
Leitung: Sonja Basjemeleh – Dipl. Kommunikationswirtin, Friederike Wirtz – Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.
Wir bitten um Verständnis, dass der Zugangslink nur an diejenigen verschickt wird, deren Zahlung rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn bei uns eingegangen ist! Die Bankverbindung erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.
Das Seminar findet online statt. Sie benötigen einen Computer mit Kamera, stabile Internetverbindung und, wenn Sie mö [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Gelassen mit Störungen umgehen Training für Vorträge und Diskussionen



Diskussionen, die auf eine Rede folgen, verlaufen nicht immer konstruktiv. Widerstände, Selbstdarstellungen und Konfrontationen aus dem Publikum sind nicht die Ausnahme. Das Seminar zeigt Wege auf, Diskussionen aus der Rolle der Redner*in sicher zu lenken, auftretende Konflikte zu entschärfen und kritische Situationen souverän zu meistern.
Trainerin Gabriele Hobmeier
 

Den ermäßigten Teilnahmebeitrag können alle Personen mit geringem Einkommen (z.B. Studierende) und Mitglieder unserer Stiftung in Anspruch nehmen. Ein Nachweis ist nicht notwendig.
Das Seminar kann für das Politikmanagement-Zertifikat von Greencampus anerkannt werden. Sie können für das Seminar eine Teilnahmebestätigung erhalten. Der Teilnahmebeitrag kann bei einer Abmeldung bis maximal drei Tage vor Veranstaltungsbeginn auf Wunsch zurückgezahlt werden.
 

Wir weisen darauf hin, dass die Online-Veranstaltung im Programm Zoom stattfindet. Für die Teilnahme benötigen Sie je nach Veranstaltung (mit Beteiligung des Publikums) optional eine Kamera und/oder ein Mikrofon.
Sie können entweder das Client-Programm oder die App nutzen. Mit den Browsern Chrome und Edge können Sie direkt über den Zugangslink teilnehmen. Weiter [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Koloniale Kontinuitäten – Eine Bestandsaufnahme

Auf das Zeitalter der Kolonialisierung folgte das Zeitalter der Dekolonisation. Vor allem in den 1970er Jahren erklärten zahlreiche Staaten ihre Unabhängigkeit. Und dann? Im Rahmen des bpb:seminars digital verknüpfen wir die historischen Ereignisse mit dem Hier und Jetzt, versuchen, Zusammenhänge zu verstehen und dadurch einen neuen und schärferen Blick auf neokoloniale Strukturen, Akteurinnen und Akteure sowie allgegenwärtige Rassismen zu gewinnen.
Was verstehen wir darunter, wenn wir heute von “kolonialen Kontinuitäten” sprechen? Wie hängen Bewegungsfreiheit, Restitution, das Black Lives Matter movement (BLM) und die Forderung nach Reparationszahlungen zusammen und warum ist eine Bewegung wie BLM auch und vor allem für Deutschland relevant? Nicht zuletzt wird uns auch die Frage danach beschäftigen, wie sich ein historisch gewachsenes Überlegenheitsgefühl (white supremacy) in eine bestenfalls antirassistische Praxis (Allyship) verwandeln lässt und welche Privilegien es dafür aufzugeben gilt.
Das bpb:seminar digital “Koloniale Kontinuitäten – Eine Bestandsaufnahme” richtet sich sowohl an Menschen mit Vorwissen, als auch an Menschen, die sich erstmalig mit der Thematik auseinanderse [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr.

Lust an der Grenze

Liebe Teilnehmer und Interessenten,
die nächste Sitzung dieses Seminars findet am Samstag, 17. April 2021 nur via ZOOM statt.
Wer teilnehmen möchte, melde sich per E-Mail an
(neue Adresse! Seminar-RathCD@t-online.de).
Sie erhalten wenige Tage vorher eine Einladung mit einem Teilnahmecode.
Die Veranstaltung beginnt 17.15h. Sie können sich aber schon ab 17.00h einklinken.
Samstag 17. April 2021 (17.15h – 19h):
Claus-Dieter Rath: Schmutzlust und sauberes Sprechen. Unlike.
Wie „sich die Kulturmenschen heute mit dem Problem ihrer Leiblichkeit auseinandersetzen,“ offenbart sich der psychoanalytischen Arbeit auf eigene Weise. „Sie werden offenbar durch alles geniert, was allzu deutlich an die tierische Natur des Menschen mahnt“. Da vollendete Reinlichkeit oder reine Vollendung ihnen verwehrt blieben, hätten sie „den Ausweg gewählt, diesen unbequemen Erdenrest möglichst zu verleugnen, ihn vor einander zu verbergen, obwohl ihn jeder vom anderen kennt,“ schreibt Sigmund Freud 1913.
Den Erfinder der Psychoanalyse interessiert, „welche Folgen für die Kultur diese Behandlung des »peinlichen Erdenrestes« mit sich gebracht hat, als dessen Kern man die sexuellen und die exkrementellen Funktionen b [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Mit solidarischen Bezugsgruppen fürs Leben langfristig politisch aktiv sein (2/3)


Warum hören so viele Menschen auf, politisch aktiv zu sein? Warum bleibt politische Veränderung oft eine Nebensache? Nach der Arbeit, der Schule, der Ausbildung bleibt oft nur noch wenig Zeit und Energie, um an dem dringend nötigen gesellschaftlichen Wandel zu arbeiten. Es ist kaum möglich, mit den immer schnelleren und drastischeren Krisen des Kapitalismus Schritt zu halten. An eine wirklich transformative Praxis ist nicht zu denken, zwischen irgendwie mit Lohnarbeit über die Runden kommen und dem ständigen Reagieren auf die nächste Grausamkeit, die nächste Umweltkatastrophe, den nächsten rassistischen Anschlag. Vereinzelt stehen wir den ausbeuterischen Systemen scheinbar machtlos gegenüber. Nach ein paar Jahren Aktivismus bleibt dann oft nur Resignation und Burnout.
Es ist höchste Zeit, sich grundlegend anders zu organisieren. Wir müssen nicht nur gemeinsam kämpfen, sondern auch gemeinsam dafür sorgen, dass alle genug zum Leben haben, sich erholen, über Visionen, Utopien und Erlebtes sprechen können. Wir wollen uns in solidarischen Bezugsgruppen organisieren. Wir teilen (finanzielle) Ressourcen, übernehmen langfristig füreinander Verantwortung. Im Aktivismus während und nach Akt [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr.

Feminismus in Zeiten von Corona- Ein Roll-Back zu den 60er Jahren?


Die Pandemie hat deutlich gemacht, dass Frauen* die größte Last zu tragen haben. Homeoffice, Homeschooling, Care-Arbeit obliegen mehrheitlich ihnen. Alte Rollenmuster scheinen sich wieder zu manifestieren. Frauen* arbeiten oft in Teilzeitmodellen und häufiger als Männer* in systemrelevanten Berufen mit geringerer Vergütung. Im Alter müssen sie dann mit einer Rente auskommen, die in vielen Fällen nicht das Existenzminimum abdeckt. Bundesweite frauenpolitische Verbände verweisen seit Jahren auf diese frauen- und gleichstellungspolitischen Schieflagen. Welche Forderungen werden dabei im feministischen Diskurs gesetzt? Diese kritischen Aspekte werden von Heike Gerstenberger beleuchtet und diskutiert. Sie war bis Ende des Jahres 2020 Gleichstellungsbeauftragte im Bezirksamt Pankow und eine der Sprecherinnen der Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen:
Debatte mit Heike Gerstenberger (Diplompädagogin, ehem. Gleichstellungsbeauftragte des Bezirks Pankow, BAG-Sprecherinnentätigkeit)
Der Online-Zugang über BigBlueButton wird angemeldeten Teilnehmerinnen* vor Veranstaltungsbeginn ermöglicht.
Veranstaltet wird diese Reihe vom EWA-Frauenzentrum in Koope [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 16:00 Uhr bis 19:30 Uhr.

Rechte Parolen kontern | Teil 1 von 2



Vorurteile gegenüber „Fremden“, Diskriminierung und Rassismus begegnen uns fast täglich – im Bekannten- und Familienkreis, bei der Arbeit, in der Straßenbahn, in den Medien… Migrant*innen und andere Minderheiten werden pauschal abgewertet und zu Sündenböcken gemacht für alles, was nicht nach dem eigenen Geschmack ist.
Wie reagieren? In diesem Webinar entwickeln wir Strategien, wie wir Hass und Rassismus (in der analogen Welt) begegnen können. Denn populistische Parolen, die unwidersprochen bleiben, gefährden den gesellschaftlichen Zusammenhalt und höhlen die demokratische Kultur und Toleranz aus.
Inhalte

Rechte Parolen: Wie sie funktionieren und was dahintersteckt
Rechten Parolen begegnen: Die eigenen Anliegen
Strategien gegen rechte Parolen
Zahlen und Fakten für gute Argumente
Argumentationsübungen mit Auswertung

Trainerin Ulrike Schnellbach, schreib-gut, Freiburg

Di, 20. April 2021, 16 bis 19.30 Uhr
Mi, 21. April 2021, 16 bis 19.30 Uhr
Die Anmeldung ist nur erwünscht, wenn beide Termine wahrgenommen werden können, da die Module aufeinander aufbauen.

Der Teilnahmebeitrag 20,- EUR, ermäßigt 10,- EUR ist ein Gesamtbeitrag für beide Termine.
Den ermäßigten Teilnahmebeitrag könn [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr.

Digitale Zukunft geschlechtergerecht gestalten



Das Gutachten zum dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung war eindeutig: im Bereich der Digitalisierung hat Deutschland Nachholbedarf, vor allem mit Blick auf Geschlechtergerechtigkeit. Das betrifft alle Bereiche von der Informatikausbildung, über die Entwicklung von Technologien bis hin zu Technikfolgeabschätzung. Ideen und Vorschläge, wie dieser Gemengelage beizukommen ist, liefert das Gutachten natürlich mit, sie reichen von Partizipation bis Regulierung.
Wir wollen diese Ideen gemeinsam mit unseren Expertinnen diskutieren und den Bogen über Deutschland hinaus nach Europa spannen, denn die Digitalisierung hält sich nicht an Landesgrenzen fest. Mit dem #EUDigitalManifesto liegt ein politisch-aktivistischer Vorschlag auf dem Tisch.
Dabei soll es u.a. um folgende Fragen gehen:
Was muss sich bei Technologieentwicklung ändern? Reichen diversere Teams aus?
Wer überprüft den gesellschaftlichen Nutzen von Technologie und nach welchen Kriterien?
Welche Regulierungsansätze auf europäischer Ebene können uns auch in Deutschland voranbringen?
Es diskutieren:
Alexandra Geese (MdEP Fraktion Die Grünen/EFA)
Fiona Krakenbürger (Open Technology Fund)
Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok (HWR Be [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr.

Schwarzer Feminismus in Brasilien – Online-Vortrag und Diskussion mit Marly Borges

Gemeinsam wollen wir mit der Referentin Marly Borges über Schwarzen Feminismus zu Zeiten Bolsonars sprechen.
Geplanter Ablauf:
Überblick 1. Teil:
– Vorstellung über meinen feministischen Werdegang
1. Der Kampf der schwarzen Frauen
2. Was differenziert Schwarzen Feminismus von Weißen Feminismus? (Stichpunkt Intersektionalität)
3. Schwarzer Frauen und ihre Präsenz auf den Arbeitsmarkt
4. Schwarzer Frauen in den Medien (Video Input Kabela 21 min)
Pause 5 min
Überblick 2. Teil:
1. Wie die Bewegung heute organisiert ist
2. Neue Umrisse des schwarzen Feminismus in Brasilien
Mehr Informationen und Tipps zum Reinhören: https://www.rosalux.de/news/id/43156/teller-und-rand-rache-und-vertreibung.
Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ.
Zugangsdaten:
Zoom-Meeting beitreten
https://tu-darmstadt.zoom.us/j/85083862699?pwd=dTdoRmp1dU1YSVR4aFVTZ25tWVg2UT09
Meeting-ID: 850 8386 2699
Kenncode: 734287
Schnelleinwahl mobil
+496938079883,,85083862699#,,,,*734287# Deutschland
+496950502596,,85083862699#,,,,*734287# Deutschland
Einwahl nach aktuellem Standort
+49 69 3807 9883 Deutschland
+49 695 050 2596 Deutschland
+49 69 7104 9922 Deutschland
+49 30 5679 5800 Deutschland
Meeting-ID: 850 8 [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr.

Rechtsextremismus im Umfeld von Schule und Gesellschaft


Liebe Schüler:innen, liebe Lehrkräfte, liebe Jugendsozialarbeiter:innen im Courage-Netzwerk,
Die Regionalkoordination Niederbayern lädt euch zu einer ganz besonderen online Veranstaltung ein. Am Dienstag, den 20.04. um 19:00 Uhr werden Daniela Krenn, Redakteurin des Katapult Magazins, Jasmin, Schülerin am Comenius Gymnasium, Lea, Schülerin an der kaufmännischen Berufsschule Deggendorf und Tuba Pfeilschifter, Schulsozialpädagogin über Rechtsextremismus im Umfeld von Schule und Gesellschaft diskutieren.
Daniela Krenn schrieb den Artikel „Hitlergruß auf dem Pausenhof“ in diesem stellte sie fest, dass die rechte Kriminalität in Deutschland zunimmt und dass sechs Prozent der Jugendliche rechte Weltanschauungen haben und rund drei Prozent zur rechtsextremen Risikogruppe zählen. Wir möchten aber nicht nur darüber diskutieren, sondern auch darüber, wie mehr politische Bildung vor rechten Ideologien schützen kann.
Anmeldungen sind ab sofort mit Namen, E-Mail und Schule an niederbayern@sor-smc-bayern.de möglich.



Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 19:30 Uhr bis 23:00 Uhr.

Widerstand im NS: Georg Elser

In der vierteiligen Filmreihe “Im Fokus” wollen wir 76 Jahre nach der Befreiung vom Hitlerfaschismus auf den Widerstand von einzelnen Menschen und Gruppen hinweisen und diesen würdigen. Porträtiert werden verschiedene Menschen in Filmen und in der anschließenden Gesprächsrunde.
Johann Georg Elser war ein deutscher Kunstschreiner und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus.
Am 8. November 1939 führte er im Münchner Bürgerbräukeller ein Bomben-Attentat auf Adolf Hitler und nahezu die gesamte nationalsozialistische Führungsspitze aus, das nur knapp scheiterte.
Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Biko mit der Offenen Arbeit Erfurt und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen und findet online statt.
Die Software “Big Blue Button” funktioniert am besten mit einem aktuellen Browser. Wir empfehlen die Nutzung eines Headsets. Ein Klick öffnet den Raum, er ist ab 19.00 freigeschaltet.
Link zur Veranstaltung: http://widerstand-im-ns.arranca.de


Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/
Heute von 20:00 Uhr bis 21:00 Uhr.

Regeln am Band. Ausbeutung in der Fleischindustrie



In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische LeiharbeiterInnen des größten Schweineschlachtbetriebs des Landes ums Überleben – und AktivistInnen, die sich für deren Rechte einsetzen, mit den Behörden. Zur gleichen Zeit proben Münchener GymnasiastInnen das Brecht-Stück „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“ und reflektieren über die deutschen Wirtschaftsstrukturen und ihr Verhältnis dazu.
Verwoben mit den Gedankengängen der Jugendlichen und ihrer Auseinandersetzung mit dem Text in den Proben erzählt der preisgekrönte Film „Regeln am Band. Bei hoher Geschwindigkeit“ in unterschiedlichen Fragmenten über Bedingungen und Facetten von Leiharbeit und Arbeitsmigration in Deutschland.
Im Filmgespräch mit der Regisseurin Yulia Lokshina und Dr. Christine Chemnitz, Referentin Internationale Agrarpolitik Heinrich-Böll-Stiftung, hinterfragen wir die Logik einer industrialisierten Landwirtschaft und ihre Auswirkungen auf ökologische Zusammenhänge im Allgemeinen und auf das Tierwohl im Speziellen. Wir beleuchten, was unser Konsumverhalten und unsere Essgewohnheiten damit zu tun haben und welche Arbeitsbedingungen wir in der Fleischproduktion verantworten. Wohin entwickelt sich der Fleisch [...]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen wie immer unter https://diskurs.cafe/