Katrin Ebner-Steiner, MdL
1.32K subscribers
474 photos
28 videos
6 files
229 links
Hier informiert Sie regelmäßig
Katrin Ebner-Steiner, Vorsitzende der bayerischen AfD-Landtagsfraktion.
👉 Web: www.Katrin-Ebner-Steiner.de
👉 facebook.com/Ebner.Steiner.Katrin/
👉 Twitter: @KEbnerSteiner
👉 instagram.com/katrin.ebnersteiner
Download Telegram
to view and join the conversation
+++ Team KES heute in Plattling für Euch vor Ort +++

Kommt vorbei zur mobilen Bürgersprechstunde am Preysingplatz vor der Sparkasse.

10-13 Uhr

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

#TeamKES #NiederbayernimHerzen
Was für eine erfreuliche Nachricht!
+++ Nachdem Kinder-Impfung trotz Warnung der Stiko beschlossen wurde: Jetzt auch Impfstoff-Experimente an Kleinkindern und Babys +++

BioNTech und Pfizer testen ihre Impfstoffe jetzt auch an Kleinkindern und sogar an Babys! Rund 4.500 Kinder zwischen sechs Monaten und elf Jahren sollen nun an Experimenten teilnehmen. Die Studien finden in den USA, Finnland, Polen und Spanien statt. Pfizer rechnet damit, die US-Zulassung für Fünf- bis Elfjährige bis zum Oktober zu bekommen.

In Deutschland wurde der Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer bereits für Kinder ab zwölf Jahren zugelassen. Trotz der Warnung der Ständigen Impfkommission (Stiko)! Junge Menschen erkranken nur sehr selten schwer an Corona, und die Risiken sind noch nicht hinreichend abschätzbar. Daher sprach die Stiko eine Impfempfehlung ausdrücklich nur für Kinder und Jugendliche mit Vorerkrankungen aus.

Dennoch setzte sich die Bundesregierung über diesen Rat der Experten hinweg. Ich halte es für unverantwortlich, an Kindern zu experimentieren! Unsere Kinder sind keine Versuchskaninchen!

#KES #Kinderschützen


https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/biontech-pfizer-impfstoff-kleinkinder-101.html

https://www.tagesschau.de/inland/stiko-empfehlung-kinder-101.html
+++ Manipulationen bei der Anzahl der Intensivbetten: Beruhte der Lockdown auf falschen Zahlen? +++

Die Hauptbegründung für den Lockdown lautete immer, dass eine Überlastung der Intensivstationen drohe. Bundes- und Staatsregierung wollten unbedingt – so hieß es – eine Triage vermeiden. Kein Kranker sollte abgewiesen werden.

Nun mehren sich aber die Hinweise, dass bei der Anzahl der Intensivbetten möglicherweise betrogen wurde. Laut Medienberichten hat der Bundesrechnungshof festgestellt, dass von manchen Krankenhäusern weniger Betten gemeldet wurden als tatsächlich vorhanden waren. 

Wenn dies stimmt, wurde der Lockdown also mit absichtlich manipulierten Zahlen begründet. Angesichts der enormen Schäden, die er angerichtet hat, ein unfassbarer Skandal! Ich habe daher nachgefragt.

Weiß die Staatsregierung, ob bayerische Krankenhäuser eine falsche Anzahl an Intensivbetten gemeldet haben? Wenn ja, seit wann liegen der Staatsregierung Erkenntnisse dazu vor?

Den Bürgern wurden Grundrechte entzogen. Wir wurden in unseren Freiheitsrechten massiv eingeschränkt. Millionen Menschen hatten unter dem Lockdown zu leiden, verloren ihren Arbeitsplatz, wurden finanziell ruiniert. Kinder und Jugendliche konnten monatelang nicht zur Schule gehen und vereinsamten. Und das alles auf der Grundlage falscher Zahlen? Dieser Skandal muss umfassend aufgeklärt werden!

#KES #fürEuchgefragt
Mehrheit der Deutschen gegen „Gendersprech“ – „Schluss mit Bevormundung und Sprachverhunzung“

Wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA ergab, lehnt die große Mehrheit der Deutschen das „Gendern“ der Sprache ab. So sagten 58 Prozent der Befragten, sie empfänden es als störend, wenn in den Medien „gegendert“ werde. Nur 19 Prozent sehen dies positiv oder zumindest nicht negativ, 16 Prozent antworteten mit „Weiß nicht“, und sieben Prozent machten keine Angaben. Für die Erhebung wurden Anfang Juni 2.015 Personen ab 18 Jahren aus Deutschland befragt.

Die Vorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Katrin Ebner-Steiner, kommentiert dies wie folgt:

„Eine sehr große Mehrheit der Deutschen ist gegen ‚Gendersprech‘. Das ist eine erfreuliche Nachricht! Dieses Ergebnis einer repräsentativen Meinungsumfrage entspricht auch dem, was man täglich im Gespräch mit normalen Bürgern hört. Die allermeisten empfinden die ‚gegenderten‘ Sprachverrenkungen als störend und nervig. Und diese Ablehnung der Sprachverhunzung geht quer durch alle politischen Lager. Selbstverständlich möchten mehr als drei Viertel (79 Prozent) der AfD-Wähler die Schönheit unserer Sprache vor dem Gender-Wahn bewahren, aber auch 75 Prozent der FDP-Wähler, 67 Prozent der Unionsanhänger und 59 Prozent der SPD-Wähler teilen unsere Auffassung. Sogar 48 Prozent der Grünen-Anhänger sagten, dass sie das ‚Gendern‘ als störend empfinden. Doch leider hören die Altparteien nicht auf ihre Wähler. Nur die AfD vertritt das, was die Menschen tatsächlich wollen: kein Genderismus und keine Verhunzung der deutschen Sprache aus ideologischen Gründen!
Ich hoffe, dass unsere politischen Mitbewerber diese deutliche Ansage verstehen und beherzigen. Die Menschen in unserem Land möchten nicht bevormundet werden! Sie wollen reden, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Wir bei der AfD pflegen jetzt schon das ‚ungegenderte‘ freie Wort, und die anderen werden es hoffentlich wieder lernen.“
Aufhebung von Maskenpflicht und Testzwang: Söder muss jetzt endlich AfD-Forderungen umsetzen

Die Bundesregierung hat die sogenannte „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ verlängert, obwohl die Infektionszahlen stark rückläufig sind, die Risikogruppen geimpft wurden und keine Überlastung der Krankenhäuser besteht.

Die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Katrin Ebner-Steiner, äußert sich dazu wie folgt:

„Merkel und Söder haben mit der Verlängerung der sogenannten epidemischen Lage wieder einmal ihre Schwerpunkte offenbart. Zweifelsfrei geht es selbst bei Inzidenzwerten von unter 20 darum, die Menschen weiter in ihren Freiheitsrechten zu beschränken. Dabei gibt das Infektionsschutzgesetz das rechtlich gar nicht her! Als Gesellschaft können wir diesen Ausnahmezustand nicht mehr länger dulden und verkraften. Wir müssen raus aus diesem System Bevormundung.
Daher fordere ich die Bayerische Staatsregierung und insbesondere Markus Söder auf, die freiheitsbeschränkenden Maßnahmen, wie Maskenpflicht und Testzwang, sofort zu beenden. Es gibt keine evidenzbasierten Gründe dafür, den Ausnahmezustand auf Dauer aufrecht zu erhalten.
Und nach dem Skandal um falsche Zahlen bei den Intensivbetten fragt man sich, ob es jemals hinreichende Gründe für den Ausnahmezustand gab. Um es noch einmal klarzustellen: Maskenpflicht und Testzwang sind keine Normalität! Als einzige Partei hat die AfD das immer wieder betont.“

#KES #nurnochAfD
+++ Dingolfing: Mann „mit ausländischem Akzent“ vergewaltigt Frau auf offener Straße +++

Schon wieder ist eine Frau auf offener Straße vergewaltigt worden. Im einstmals friedlichen und beschaulichen Dingolfing! Der Täter belästigte die 38-Jährige abends gegen 22:00 Uhr auf der Bahnhofsstraße. Sie drehte sich weg und wollte weitergehen – dann fiel er über sie her. Offenbar hat der Verbrecher Migrationshintergrund: Er sprach deutsch mit einem ausländischen Akzent.

Und nein, das ist kein „Einzelfall“. Diese Taten haben in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen. Auch Bayern ist vor allem abends und nachts nicht mehr sicher.

Diese Zustände müssen ein Ende haben! Kriminelle Migranten müssen, nachdem sie ihre Strafe verbüßt haben, in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt werden. Wer Frauen vergewaltigt oder andere Verbrechen begeht, hat unser Gastrecht verwirkt!

https://www.focus.de/panorama/welt/in-dingolfing-frau-in-bayern-auf-offener-strasse-vergewaltigt-polizei-bittet-um-hilfe_id_13397479.html
Kassenärzte-Chef nennt Kinder-Impfung „maximal rücksichtslos“ – Ebner-Steiner ruft Staatsregierung auf, endlich die Warnungen der Fachleute ernst zu nehmen

Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, hat sich in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung gegen die Impfung von Kindern gegen Corona ausgesprochen. Das Impfrisiko sei für gesunde Kinder und Jugendliche „wohl höher als das einer Corona-Infektion“. Daher empfehle sich eine Impfung nur für Kinder mit einem individuellen Risiko.

Die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Katrin Ebner-Steiner, die auch Mitglied der Kinderkommission des Landtags ist, äußert sich dazu wie folgt:

„Ein Fachmann nach dem anderen spricht sich gegen die Impfung gesunder Kinder aus. Erst die Ständige Impfkommission (Stiko) und jetzt auch KBV-Chef Gassen. Dieser sagte sogar, er würde sein eigenes Kind, wenn es zwölf oder dreizehn Jahre alt und gesund wäre, nicht impfen lassen. Das Konzept, Kinder zu impfen, um dadurch eine Herdenimmunität zu erreichen, nannte Gassen ‚maximal rücksichtslos‘. Schließlich seien Kinder ‚ohnehin die Leidtragenden in dieser Pandemie‘.
Ich sehe durch seine Äußerungen die Position der AfD bestätigt. Als einzige Partei warnen wir davor, Kinder und Jugendliche, für die kaum ein größeres Krankheitsrisiko durch Corona besteht, zu impfen. Nach allem, was sie in der Corona-Krise durch Schulschließungen, soziale Isolation und ständige Panikmache erleiden mussten, sollen sie nun auch noch, aus rein politischen Gründen, das Impfrisiko auf sich nehmen, das für sie schwerer wiegt als das Krankheitsrisiko. Das ist inakzeptabel!
Ich fordere die Bayerische Staatsregierung auf, die Impfpläne der Bundesregierung nicht zu unterstützen, sondern sich endlich an den Empfehlungen von Fachleuten zu orientieren. Hände weg von unseren Kindern!“

#KES #Kinderschuetzen
Zerbricht die Regierungskoalition an der Maskenfrage? – „Die Freien Wähler müssen zu ihrem Wort stehen“

Die Regierungskoalition aus CSU und Freien Wählern ist in der Maskenfrage zutiefst gespalten. Während Ministerpräsident Söder und die CSU-Minister an der Maskenpflicht in Schulgebäuden festhalten, verlangen die Minister der Freien Wähler deren Aufhebung. Zeitgleich zur heutigen Kabinettssitzung bereiteten die Regierungsfraktionen jedoch einen gemeinsamen Antrag vor, in dem das Ende der Maskenpflicht gefordert wird. Plötzlich zog die CSU ihre Zustimmung zurück.

Die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Katrin Ebner-Steiner, äußert sich dazu wie folgt:

„Die schwarz-orangene Koalition ist zerrüttet. Es liegt an den Freien Wählern, ob sie zu ihrem Wort stehen oder ob sie sich weiterhin von Söder am Nasenring herumziehen lassen. Mit vernünftigen Argumenten ist die Maskenpflicht nicht mehr zu rechtfertigen. Es ist jetzt eine Machtfrage, bei der es für Söder um die Durchsetzung seines Machtwillens, für die Freien Wähler aber um Authentizität und Glaubwürdigkeit geht. Geben sie klein bei, dann verspielen sie beides.
Ich fordere die Minister der Freien Wähler auf, zu ihren Überzeugungen zu stehen! Eingriffe aus der Staatskanzlei in die Willensbildung einer Landtagsfraktion sind nicht hinnehmbar. Es liegt nun an Ihnen, Herr Aiwanger, Söders machtbesessenem Treiben ein Ende zu setzen. Entweder halten die Freien Wähler Wort; oder sie werden zum gelutschten Drops der CSU.“

#KES #AfD
+++ Greenpeace-Bruchpilot gefährdete Menschenleben: Schluss mit der Verharmlosung linksgrüner Ideologie – Straftaten sind kein „friedlicher Protest“ +++

Am vergangenen Dienstag sorgte ein Greenpeace-„Aktivist“ vor dem Beginn des EM-Spiels Deutschland – Frankreich für Schrecksekunden. Mit einem Gleitschirm segelte er in die Münchner Allianz-Arena, verletzte mehrere Menschen und machte eine Bruchlandung auf dem Rasen. 

Es sollte aber auch über die Ideologie gesprochen werden, die solchen gefährlichen Irrsinn rechtfertigt. Organisationen wie Greenpeace begehen immer wieder Straftaten. Die Täter werden in den Medien jedoch nur „Aktivisten“ genannt, ihre Rechtsbrüche als „friedlicher Protest“ verharmlost. Und nicht nur linksgrüne Politiker, sondern Vertreter sämtlicher Altparteien verteidigen und verniedlichen Straftaten, wenn die Täter die „richtige Gesinnung“ haben.

Für die vermeintlich „gute Sache“ hat der Greenpeace-Täter das Leben und die Gesundheit anderer Menschen gefährdet. Und er hat sich selbst in größte Gefahr gebracht: Laut Bayerns Innenminister Herrmann habe man „aufgrund der Beschriftung ‚Greenpeace‘ davon abgesehen, dass Scharfschützen hier eingegriffen haben. Wenn die Polizei zu einer anderen Einschätzung gekommen wäre, dass es sich um einen Terror-Anschlag handeln könnte, dann hätte der Flieger die Aktion möglicherweise mit seinem Leben bezahlen müssen.“

Terroristen wissen nun also, wie man die Polizei am besten täuscht! Sie können sich bei Herrn Herrmann und Greenpeace bedanken.

Es wird Zeit, dass die Verharmlosung linksgrüner Ideologie aufhört. Für Straftaten darf es keinen Weltanschauungs-Bonus geben!

#KES #AfD

https://www.welt.de/wirtschaft/article231888409/Greenpeace-Aktivist-Sichere-Landung-war-moeglich.html

https://www.welt.de/sport/fussball/em/article231868963/EM-2021-Polizei-ermittelt-Greenpeace-Aktivist-droht-Gefaengnisstrafe.html
+++ Wir gedenken der Opfer des Volksaufstandes 1953 +++

Heute wie damals gilt: Freiheit statt Sozialismus