UNS REICHT‘S | #wiederbrennen
467 members
14 photos
4 videos
18 links
Kanal für zukünftigen Aktionen und Informationen.
Download Telegram
to view and join the conversation
#FLATTENTHEFEES

„Distance learning“ soll die Lösung aller Probleme von Studierenden sein. Vorlesungsstreams, Hilfestellungen durch Viedeos, Chats, online Sprechstunden, Foren können jedoch nicht den Universitätsalltag ersetzen. Auch nicht temporär. Zahllose Studierende stehen vor finanziellen Notlagen, weil sich ihr Studienabschluss verzögert, sie ihre Beihilfen verlieren, weil sie die Toleranzsemester oder Altersgrenze überschreiten werden, und viele zusätzlich gerade durch verlorene Jobs kein Einkommen haben.
Wir sagen: Uns reicht‘s! Und die ÖH auch.
Dafür haben sie sich mit einem ersten Maßnahmenpaket an Bildungsminister Faßmann gewandt, in dem unter anderem die Ausweitung der Toleranzsemester um mindestens zwei Semester und die Rückerstattung der Studiengebühren gefordert werden.

Hilf mit Druck aufzubauen!
Unterstütz mit uns die Petition der ÖH, damit wir Studierenden keine Nachteile erleiden!

❗️Alle Forderungen gibt es hier: oeh.at/flattenthefees

❗️Hier unterschreiben: oeh.at/flattenthefees-unterstuetzung
SOLIDARITÄT FÄNGT MIT HYGIENE AN!
Pünktlich zum April und der Maskenpflicht in Supermärkten starten wir unsere Uns Reicht‘s Hygiene Merch Line. Damit setzen wir den ersten Schritt in Richtung Umstrukturierung hin zu einer profitablen Lifestyle Marke! Mit dem Promocode: „mirreicht‘s10“ gibts 10% Rabatt auf die ersten 100 Stück UNS REICHT‘S Gesichtsmasken, Frangipaniseife oder Badeöl!

Weitere Infos gibt‘s hier:
oeh.at/flattenthefees-unterstuetzung

Bleibt kritisch, bleibt solidarisch & vor allem bleibt gesund!
#flattenthefees
#wiederbrennen
Zwei Drittel aller Studierenden gehen einer Erwerbstätigkeit nach. Der Großteil davon, um sich das Studium überhaupt leisten zu können. Viele sind jetzt aufgrund von unzureichenden Hilfsmaßnahmen gekündigt worden.

Über 80.000 Studierende waren vor der Coronakrise geringfügig beschäftigt.
Für diese Studierende gibt es weder die Möglichkeit auf Kurzarbeit, noch auf staatliche Hilfs- oder Arbeitslosengelder.

Regierung & BMBWF sehen untätig zu, wie Tausende Studierende ihre Lebensgrundlage verlieren!
Einzig mögliche Hilfe sind derzeit oft die Sozialtöpfe & Härtefonds der ÖH BV, sowie lokaler Hochschulvertretungen, die hier gerade den Job der Regierung übernehmen!

UNS REICHT‘S
Wir fordern eine rasche Umsetzung des Forderungskatalogs der ÖH, sowie staatliche Hilfe für ALLE, die gerade ihren Job verloren haben! „Koste es, was es wolle!“, heißt seitens der Regierung seit einigen Wochen. Wir fordern das hiermit ein!
Link zu den Härtefonds der ÖH BV und lokaler Hochschulvertretungen: https://linktr.ee/uns.reichts
Liebe Kolleg*innen,
NEIN zum neuen Universitätsgesetz.
Die neue geplante Novelle des Universitätsgesetzes ist ein Schlag ins Gesicht von uns Studierenden. Sie führt zu weiteren, massiven Einschnitten in Studierendenrechte und wird die soziale Selektion an unseren Hochschulen weiter verstärken. Wir werden dieses Gesetz nicht einfach hinnehmen!

Wie geht es weiter?
Wir vernetzen uns derzeit mit Studienvertreter*innen, ÖHs & Initiativen um einen möglichst breiten Protest zu formen.
Konkrete Infos und calls für spontane Aktionen etc. schreiben wir dann hier rein!

Es gibt auch eine offene Gruppe zum Austauschen und vernetzen:
Hier der Link dazu: https://t.me/joinchat/JgF04UkA0U-uW685-Jl7RA

Was könnt ihr jetzt tun?
Teilt Infos und kritische Kommentare zum UG auf Social Media und informiert eure Mitstudierenden!

Petition unterschreiben und teilen!
https://mein.aufstehn.at/petitions/nein-zu-einer-verpflichtenden-mindeststudienleistung?share=6cd8e45e-7206-4ea4-a495-e8f75e153549&source=rawlink&utm_source=rawlink&share=6769a1d9-a553-4c94-b6bb-cde1b2c40e99

Du willst bei UNS REICHT‘S mitmachen oder hast Aktionsideen? Schreib uns eine Mail an wiederbrennen@gmail.com

Freie Bildung geht uns alle an!
UNS REICHT‘S
UNS REICHT‘S + Bildung Brennt

Demnächst geht die Novelle des Universitätsgesetzes in Begutachtung. Dieses Gesetz wird zu massiven Abbau von Studierendenrechten sowie universitärer Demokratie und sozialer Selektion führen.

Wir werden dieses Gesetz nicht einfach hinnehmen. Unter dem Motto #bildungbrennt formiert sich ein Protest, der allen Personen offen steht, die sich beteiligen und für eine gerechte Hochschule positionieren möchten. Mehr unter

www.bildung-brennt.at

Wir organisieren uns in Arbeitsgruppen. Du magst mitmachen und/oder Informationen über die UG Novelle bekommen? Komm zu den Informationstreffen:

Montag - 19h
Dienstag - 12h
Mittwoch - 20h
Donnerstag - 17h
Zoom Link: http://tiny.cc/37c4tz

Infos und Aufrufe zu Aktionen, sobald die Begutachtung des Gesetzes losgeht erfahrt ihr hier!

UNS REICHT‘S
#bildungbrennt
NEIN ZUM NEUEN UNIVERSITÄTSGESETZ
Komm zur Demo: Morgen 12.12. | 15:00 | Campus Uni Wien | Hof 1

https://www.facebook.com/events/4852769638126562

Im Schatten der Pandemie hat die Regierung die Zeit genutzt, um eine UG-Novelle auf den Weg zu bringen. Statt sich der prekären Situation vieler Studierender anzunehmen, setzt die Novelle vor allem auf eines: Statistiken beschönigen und Studierende auf Wissenskapital reduzieren. Wir wollen das so nicht akzeptieren!

Komm am 12.12.2020 um 15 Uhr zum Campus (Hof 1)!
MNS-Maske tragen und auf Abstand achten!

Es wird außerdem ein digitales Programm geben, für all jene, die das Haus nicht verlassen können oder wollen.

UNS REICHT‘S
Freie Bildung geht uns alle an.
#bildungbrennt
ADVENT, ADVENT, DIE #BILDUNGBRENNT

Setzen wir vor Weihnachten noch einmal ein Zeichen gegen die UG-Novelle und die damit geplanten sozial selektiven Einschnitte in Studierendenrechte und den Angriff auf die universitäre Autonomie und Demokratie.

Kommt zur Kundgebung im Resselpark vor der TU Wien, deren Rektorin und Universitätskonferenz Präsidentin Sabine Seidler das neue UG sogar noch zu wenig restriktiv ist.

Karteileichen und Bummelstudent*innen vereinigt euch.

Zeigen wir dieses Jahr noch einmal, was wir faulen Studierenden und Berufsdemonstrant*innen von dem geplanten Gesetz halten.

Samstag 19.12. | 15:00 - 18:00 | Resselpark 1040 | Vorplatz TU Wien Hauptgebäude

Programm:
Redebeiträge, Musik, Heißgetränke, Vernetzen, Unis anzünden

Wir versammeln uns den Corona- Sicherheitsregeln entsprechend. Tragt MNS- Masken, haltet Abstand zueinander.

UNS REICHT‘S
Freie Bildung geht uns alle an
#bildungbrennt
Was tut sich sonst noch?

Demo in Linz | 18.12. | 10:30 Am Hauptplatz

>>Im Schatten der Pandemie hat die Regierung die Zeit genutzt, um eine UG-Novelle auf den Weg zu bringen.
Statt uns Studierende miteinzubeziehen, wurden bei dieser Novelle über unsere Köpfe hinweg Beschlüsse gefasst, die massive Einschnitte in die politische Unabhängigkeit der Universitäten bringen. Zusätzlich gibt es gravierende Verschlechterungen, die den freien Hochschulzugang betreffen - sprich: Leistung oder Rauswurf und 10 jähriger Sperre. Ob die neu vorgeschriebene Mindestleistung nun 16 ECTS pro Jahr oder 24 in 4 Semestern beträgt, für uns ist klar: Druck bildet nicht und Bildung muss für alle möglich sein!

auf fb: https://www.facebook.com/events/142966397335936

——————————————-

18.12. 15h online Lesekreis UG - Novelle

Was kommt mit der Änderung des Universitätsgesetzes konkret auf die einzelnen Studierenden zu? Was steht im Entwurf und wie kann sich das auf unser Studium auswirken? Um euch Antworten darauf zu geben, laden wir alle Studierenden an österreichischen Unis zum ersten Teil der universitätsübergreifenden Online-Lesekreise zur UG-Novelle ein.
Wann? Freitag, 18.12. 15 Uhr
Wo? Online hier: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=md4e7b4119e083317c51464dd50f7996b

——————————————-

UNS REICHT‘S ist "fix zusammen" mit dem Bündnis "Bildung Brennt". Mehr zum gemeinsamen Protest unter:

https://bildung-brennt.at

https://instagram.com/bildung_brennt?igshid=nb3b81c9th6p

https://www.facebook.com/BildungBrennt/

https://twitter.com/brenntbildung?s=21

———

Postkarten
Unsere wunderschönen Postkarten werden rege verteilt. Widerständige Grüße und Informationen zur #ugNovelle landen in so manchen Briefkasten von regionalen Grün oder ÖVP Politiker:innen. Wenn auch du/ihr mit dem Verteilen von Postkarten supporten wollt - schreibt an bildung-brennt@riseup.net

————-

Regionalgruppen
Uns ist klar - gemeinsam was für ein besseres Bildungssystem bewegen geht nur wenn wir viele sind. Und zusammenhalten. In den einzelnen Arbeitsgruppen (mitmachen und Infos zu diesen via: https://bildung-brennt.at/mitwirken/) von Bildung Brennt sind zwar schon Personen aus ganz Österreich aktiv - aber wir wollen noch zugänglicher und offener werden! Daher haben sich einige von uns in den letzten Tagen zusammengesetzt und ein megatolles Regionalgruppenmodell ausgearbeitet. Das funktioniert folgender Maßen:

Du bist: Lehrende, Studierende, Schüler:in, Angestellt oder Freiberuflich im Bildungsbereich? Oder einfach solidarisch mit unseren Anliegen und möchtest bei Bildung Brennt mitwirken? Du findest in deiner Stadt, auf deiner Uni, in deinem Dorf, in deiner Schule oder in deinem Freund:innenkreis soll was zu Bildungspolitik passieren? Du/Ihr habt lust auf regionale Aktionen, Diskurs und Austausch? Du/Ihr habt Zeit um die ersten Treffen (gemeinsam mit unseren Support) in die Wege zu leiten und dazu beizutragen das wir uns österreichweit an vielen Orten organisieren? Dann schreib uns an: bildung-brennt@riseup.net

Wir supporten mit: ersten Schritten, Infotermin, einen wunderbaren Werkzeugkoffer, mit Infrastruktur und freuen uns dich/euch bald als Teil des Netzwerk´s von Bildung-Brennt | UNS REICHT’S mit dabei zu haben!
mail an: bildung-brennt@riseup.net

——————

Link-Tip´s
Auf der Webseite der Bagru Soziologie gibt es eine super Informations und Link sammlung zur UG und den Protesten dagegen. Die Sammlung wird laufend erweitert!
https://www.univie.ac.at/bagru_soziologie/unsere-oeh-ruehrt-um-studienrechtverschaerfung-geht-gar-nicht

Petition
https://mein.aufstehn.at/petitions/bildung-brennt-neues-universitatsgesetz-stoppen

Infotermine
Zahlreiche Personen haben bereits an unseren Informationsterminen teilgenommen. Bis zum (inkl.) 22.12. laufen die Informationstreffen zur UG noch Montag - Donnerstag weiter. Danach ist erstmal Winterpause und es geht am 04. Jänner wieder weiter!

Montag / Monday – 19 Uhr
Dienstag / Tuesday- 12 Uhr
Mittwoch / Wednesday – 20 Uhr
Donnerstag / Thursday – 17 Uhr
Link (via Zoom): http://tiny.cc/37c4tz

—————————
SAVE THE DATE! Österreichweit
12.01.2021 dezentraler Aktionstag / Warnstreik / Demonstrationen

UNS REICHT‘S
Freie Bildung geht uns alle an
FREIE BILDUNG GEHT UNS ALLE AN

DEMO Wien | 12.01. | 16:00 | Startpunkt: Minoritenplatz

https://fb.me/e/IwKCAIoB

Treffpunkt 16h Bildungsministerium / Minoritenplatz - kommt maskiert und haltet Abstand.
Im Anschluss an die Demonstration wird es neben Redebeiträgen ein Konzert von Шaпκa (https://www.facebook.com/schapkaband) sowie Auflegerei von DJ Diamond, Crystal O, Welia und weiteren geben. Während der Demo wollen wir gemeinsam laut sein. Übt daher die Demosprüche (https://bildung-brennt.at/aktionstag/) und nehmt eure Freund:innen auf die Demo mit. Bildet nach Möglichkeit Bezugsgruppen!
Wir gehen im Rahmen des Aktionstages am 12.01.2021 gemeinsam auf die Straße. Mit der Demonstration werden wir klar und entschlossen in den öffentlichen Raum treten. Wir zeigen auf, dass wir mit den aktuellen Entwicklungen in der Bildungspolitik nicht einverstanden sind. Wir lehnen die #ugNOvelle, die von ÖVP und Grün geschmiedet wurde, ab, da sie die ohnehin schon eingeschränkte Demokratie an den Universitäten weiter in Ketten legt. Das Vorgehen der Regierung, solche Eingriffe mitten in einer globalen Pandemie und über die Feiertage durchführen zu wollen, erfüllt uns mit Wut. Viele Studierende sind ohnehin bereits jetzt massiv von dieser Pandemie betroffen. Depressionen und psychische Erkrankungen haben zugenommen, immer noch können viele nicht gut am Unterricht teilnehmen und auch finanziell sind viele in eine (noch) prekäre(re) Situation gekommen. Diesbezüglich gab es bisher keine Unterstützung seitens der Regierung. Wofür die Verantwortlichen aber Zeit haben ist: weiteren Ausschluss erzeugen und den Druck steigern - läuft also!
Dabei ist uns klar, dass unser Blick nicht am Tellerrand der Universität aufhört.
Wir sind uns bewusst, dass viele um ein vielfaches mehr von der Krise und von dieser Art von Politik - neoliberal und leistungsorientiert - betroffen sind. Wir sind daher solidarisch mit all jenen, die trotzt leerer Wohnungen immer noch keinen Wohnraum haben. Ebenso mit allen die auf der Flucht sind - auf der Suche nach einem besseren Leben. Menschen dürfen weder in den Lagern in Griechenland festsitzen, noch in Bosnien erfrieren. Es gibt genug Platz! Wir sind solidarisch mit allen, die prekär arbeiten, wir wissen, dass Applaus nicht die steigende Miete zahlt. Wir verschließen die Augen nicht vor gesellschaftlichen Ausschlüssen, seien es Femizid in Österreich oder Rassismus der durch Gesellschaft, Polizei und Politik reproduziert wird. Daher gehen wir auch für diese Anliegen auf die Straße und machen diese mittels Redebeiträgen sichtbar.
Wir setzen uns für Bildungsstrukturen ein, in denen Mitbestimmung gestärkt wird. Wir sind für eine Gesellschaft in der es nicht um Leistung geht. "Schneller ! Höher ! Weiter !" hat uns als Gesellschaft an den Punkt gebracht, an dem wir gerade stehen: Wir befinden uns in einer Situation, in der weltweit mehr Ressourcen verbraucht werden als der Planet tragen kann. Wir stehen vor einer massiven gesellschaftlichen Klimakrise, die menschengemacht ist und weltweit katastrophale Folgen mit sich ziehen wird. Wir stecken inmitten einer Pandemie, in der die Politik versagt, treffende Maßnahmen zeitgerecht einzusetzen. Bereiche wie Kultur, Soziales, Bildung, Wohnen, Gesundheit und Wissenschaft sind seit Jahren unterfinanziert, stellen aber eine Basis unser allen Lebens und gesellschaftlichen Zusammenhalts dar. Diese Bereiche müssen bedingungslos ausfinanziert werden.
Für eine Basis, die gutes Leben möglich macht. Eine Basis, die es ermöglicht angstfrei zu leben – unabhängig von Herkunft, Vermögen, Aussehen oder Geschlecht.
Dafür braucht es mehr Gerechtigkeit. Ohne gesellschaftliche Umverteilung und ein weltweites Miteinander gibt es keine solidarische Zukunft. Wir sind für eine Welt, in der sich alle frei bewegen können, in der Krieg, Terror und Ungerechtigkeit hinter uns gebracht werden. Für eine Welt, in der es freien Zugang zu allem gibt, was Menschen grundsätzlich zum Leben brauchen, in der verantwortungsvoll und achtsam miteinander umgegangen wird.
Für eine Welt, in der keine Person über andere bestimmen oder verfügen kann, in der alle die Möglichkeit haben gemeinsam Gesellschaft zu gestalten. Dies geht klarerweise über den Bereich Bildung hinaus, aber Bildung ist einer der Eckpfeiler um zu solch einer anderen Form des Miteinanders zu kommen.
Und – solange es gesellschaftlich keine guten und fairen Bedingungen für alle Menschen gibt, werden wir protestieren. Bildung ist keine Ware! Eine andere Welt ist nötig und möglich.
Freie Bildung für alle – Bildung brennt!
Beteiligt euch an der Demonstration am 12.01.2021 und unterstützt den dezentralen Aktionstag
FREIE BILDUNG GEHT UNS ALLE AN

Morgen finden österreichweit Aktionen und Demos für ein offenes, freies und gerechtes Bildungs- und Hochschulsystem statt!

Für Universitäten, die allen offen Stehen, ungeachtet des sozialen oder finanziellen Hintergrunds, Herkunft oder Geschlechts.

Für Universitäten, als offene und demokratische Orte der Bildung, Wissenschaft, Kunst und des kritischen Diskurses, die im Dienste der Gesellschaft stehen.

Das neue Universitätsgesetz steht als klare Gegenthese dazu: Durch Druck und Einschnitte in Studierendenrechte sowie einem massiven Angriff auf die universitäre Demokratie und Autonomie sollen unsere Unis weiter zu, auf wirtschaftliche Effizient ausgerichtete Ausbildungsdienstleister für wenige Privilegierte degradiert werden.

UNS REICHT‘S
Komm zu den Demos, setz mit uns ein Zeichen, denn: Freie Bildung geht uns alle an.

#bildungbrennt
DEMOROUTE WIEN
FREIE BILDUNG GEHT UNS ALLE AN
Morgen 12.01. 16:00
Start: Minoritenplatz Wissenschaftsministerium

https://fb.me/e/IwKCAIoB

Zwischenkundgebungen:
Universität Wien
Akademie der Bildenden Künste

Schlusskundgebung und Musik
Karlsplatz TU Wien

Wir versammeln uns den Covid Sicherheitsregeln entsprechend: Haltet Abstand und kommt mit MNS Maske.

UNS REICHT‘S
#bildungbrennt
Der UG-Stellungnahme Generator

Mit diesem kannst du in wenigen Sekunden eine eigene Stellungnahme mit den wichtigsten Punkten erstellen.

Dank Textbausteinen, bereitgestellt von mehreren Fachschaften, Hochschulvertretungen und diversen anderen Organisationen, bekommst du mit nur ein paar Klicks einen fertigen Text. Diesen kannst du dann auf der Parlamentsseite hochladen.

Alternativ ist auch eine Unterstützung bereits eingereichter Beiträge möglich. Diese findest du auf der Parlamentsseite.

Beides ist noch bis 15.01 möglich!

https://ug.fs.at
DIE #BILDUNGBRENNT WEITER

https://fb.me/e/1aBlYVjEm

Daher gehen wir am 3.3. wieder gemeinsam auf die Straße. Bevor die UG-Novelle im Wissenschaftsausschuss behandelt wird, wollen wir erneut klar zeigen, dass wir jegliche Verschlechterungen im Bildungssystem ablehnen!

Zwar zeigen, die Entschärfungen, die es in der Novelle gab, dass unser Protest in den letzten Wochen Wirkung zeigt, aber das reicht uns noch nicht! Wir kritisieren nach wie vor die ausschließenden Elemente, die zum Ziel haben, dass unsere Universitäten und Hochschulen noch weiter ökonomisiert und entdemokratisiert werden.

Wir fordern die sofortige Rücknahme des Gesetzesentwurfes sowie freie Bildung und einen inklusiveren Hochschulzugang für alle! Gegen die weitere Ökonomisierung der Universitäten und die Reduzierung der Studierenden und Lehrenden auf Humankapital!

Bildung und Wissenschaft ist schon ohne die Novelle prekär genug. In einer Pandemie, in der Studierende und Lehrende mehrfachbelastet sind, erwarten wir uns von der Bildungspolitik Unterstützung und Förderung statt Straflogik.

#bildungbrennt