https://sabinestix.com
43 subscribers
57 photos
16 videos
1 file
29 links
Hallo und herzlich Willkommen auf meinem Wohlfühl-Kanal! Hier findest Du Inspirationen unterschiedlicher Themenbereiche für Körper, Geist und Seele.
Download Telegram
to view and join the conversation
Auch heute wieder frisch mit viel Liebe produziert. Ein hübsches Geschenk, oder?
Danke für die Bestellung und viel Freude damit ❤️🌿
Der Moment, wenn sich das Üben von Chair-Pose 🪑 lohnt ... 😄😄🌱
https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-25y1y8bp12111/

Ein sehr feiner Beitrag! Fazit: Lerne dich wieder spüren, vertraue auf deine und die Kraft der Natur.
Ab dem Herbst gibt es wieder Gelegenheit mittels Bewegungsfreude, Yogawalks & mehr diese Kräfte gemeinsam zu entdecken! Damit Du die Info zu den Terminen nicht verpasst, melde dich zum Newsletter an:
www.sabinestix.com
Manche Wege scheinen steinig und steil. Doch halte inne und sei dir gewahr, wie viele andere sie schon beschritten haben. Jeder in seinem Tempo, jeder auf seine Weise. Jeder kommt an.
In diesem Sinne wünsche ich dir einen wundervollen Neumond-Tag, der mit jedem Folgetag mehr Licht ins Dunkel bringt, deinen Weg beleuchtet und dich klarer sehen lässt. Nutze diese Zeit um ein weiteres Stück auf deinem Weg voranzukommen 🌚 Herzlichst, Sabine
This media is not supported in your browser
VIEW IN TELEGRAM
Hallo ihr Lieben 🙃 Denkt daran, hin und wieder euren Blickwinkel zu ändern. Habt ein wunderschönes Wochenende 🦉🥰
🥰❤️❤️
Ein wunderbares Wochenende euch allen 🧚‍♂️🦋💫
🌿 🤎 🌿

Alles …
was dich ärgert,
ist da …
um dich Geduld zu lehren.

Alles …
was dich verlässt,
ist da …
um dich zu lehren,
auf deinen eigenen Füßen zu stehen.

Alles …
was dich erzürnt,
ist da …
um dich Vergebung und Mitgefühl
zu lehren.

Alles …
was Macht über dich hat,
ist da …
um dich zu lehren,
wie du deine Macht zurückholst.

Alles …
was du haßt,
ist da …
um dich bedingungslose Liebe
zu lehren.

Alles …
was dir Angst macht,
ist da …
um dich Mut zu lehren,
diese Angst zu bewältigen.

Alles …
was du nicht kontrollieren kannst,
ist da …
um dich zu lehren loszulassen
und dem Universum vertrauen.

🌿 🤎 🌿

🤎 Shaniana 🤎
@UrkraftDeinerWeiblichkeit

Text: Jackson Kiddard
Pflück' dir, was du brauchst! ❤️
Von Bert Hellinger (gestorben am 19.09.2019)

′′ Das Leben enttäuscht dich, damit du nicht mehr mit Illusionen leben kannst und die Realität siehst.
Das Leben zerstört alles Überflüssige, bis nur das Wichtigste übrig bleibt.
Das Leben lässt dich nicht in Ruhe, damit du aufhörst, dir die Schuld zu geben und alles so akzeptierst, wie es ist.
Das Leben wird das, was du hast, zurückziehen, bis du aufhörst, dich zu beschweren und anfängst zu danken.
Das Leben schickt konfliktreiche Menschen, um dich zu heilen, damit du nicht mehr nach außen schaust und anfängst zu reflektieren, was du innerlich bist.
Das Leben ermöglicht es dir, wieder und wieder zu fallen, bis du dich entscheidest, deine Lektion zu lernen.
Das Leben nimmt dich aus dem Weg und präsentiert dir Scheidewege, bis du aufhörst, alles kontrollieren zu wollen und wie ein Fluss fließt.
Das Leben bringt deine Feinde auf die Straße, bis du nicht mehr ′′ reagierst ".
Das Leben erschreckt dich und wird dich so oft wie nötig erschrecken, bis du die Angst verlierst und deinen Glauben zurück erhältst.
Das Leben entfernt dich von den Menschen, die du liebst, bis du verstehst, dass wir nicht dieser Körper sind, sondern die Seele, die darin enthalten ist.
Das Leben lacht oft über dich, bis du aufhörst, alles so ernst zu nehmen und über dich selbst lachen kannst.
Das Leben zerbricht dich in so viele Teile wie nötig, damit das Licht in dich eindringen kann.
Das Leben stellt sich den Rebellen, bis du nicht mehr versucht zu kontrollieren.
Das Leben wiederholt dieselbe Botschaft, wenn nötig mit Schreien und Drängen, bis du es endlich hörst.
Das Leben schickt Strahlen und Stürme, um aufzuwachen.
Das Leben erniedrigt dich und manchmal schlägt es dich wieder und wieder, bis du dich entscheidest, dein Ego sterben zu lassen.
Das Leben verweigert dir Vermögen und Größe, bis du aufhörst, Vermögen und Größe zu wollen und anfängst zu dienen.
Das Leben schneidet deine Flügel ab und beschneidet deine Wurzeln, bis du weder Flügel noch Wurzeln brauchst, verschwinde einfach in den Formen und dein Sein fliegt.
Das Leben verweigert dir Wunder, bis du verstehst, dass alles ein Wunder ist.
Das Leben verkürzt deine Zeit, damit du dich beeilst, zu lernen, wie man lebt.
Das Leben gibt dir nicht, was du willst, sondern was du brauchst, um dich weiterzuentwickeln.
Das Leben verletzt und quält dich, bis du deine Launen und Wutanfälle loslässt und die Atmung zu schätzen weißt.
Das Leben versteckt Schätze vor dir, bis du lernst, ins Leben zu gehen und sie zu suchen.
Das Leben verleugnet dich Gott, bis du es in allen und allem siehst.
Das Leben erweckt dich, es beschneidet dich, es bricht dich, es enttäuscht dich... aber glaub mir, das ist, damit dein bestes Ich sich manifestiert... bis nur die Liebe in dir bleibt ".
Entscheidend ist DEINE Wahrheit. Sie steckt tief in dir. Und wenn du bereit bist auf sie zu hören, wirst du die Wunder erkennen. 🤍
Kenntst du die Geschichte vom schwarzen Punkt? Ich hatte sie vor vielen Jahren in Holland in einer Yogaklasse geteilt und war so den Schülern in Erinnerung geblieben. Schön, dass ich heute wieder über die Geschichte "gestolpert" bin, sodass ich sie mit euch auf diesem Wege teilen kann:

»Die Lehrerin einer Abiturklasse kündigte einen Überraschungstest an. Zum Erstaunen der Schüler waren auf dem Aufgabenblatt keinerlei Fragen notiert, es war lediglich ein schwarzer Punkt auf der Mitte des Blattes zu sehen. Sie erklärte, dass alle das aufschreiben sollten, was sie auf dem ausgeteilten Blatt Papier sehen würden.

Die Schüler waren zwar sichtlich irritiert, doch sie begannen mit ihrer Arbeit.
Zum Ende der Stunde sammelte die Lehrerin den Test wieder ein. Alle Schüler hatten ausnahmslos den schwarzen Punkt beschrieben – seinen Durchmesser, Radius und den Flächeninhalt berechnet, die Position in der Mitte des Blattes bestimmt, sein Größenverhältnis zum Papier ermittelt ...

Lächelnd sprach die Lehrerin zur Klasse: ›Ich wollte euch lediglich eine Aufgabe zum Nachdenken geben. Kein Einziger hat etwas über den großen, weißen Teil auf dem Blatt Papier vermerkt. Jeder hat sich auf den schwarzen Punkt konzentriert.

Genau das Gleiche geschieht oft in unserem Leben! Alle haben wir ein weißes Blatt Papier erhalten, um es zu nutzen und zu genießen. Und dennoch konzentrieren wir uns immer wieder auf die dunklen Flecken. Das Leben ist ein wunderbares Geschenk, das wir mit Liebe und Sorgfalt hüten sollten. Es gibt genau genommen immer einen Grund zum Lachen, Feiern und zum Freuen. Daher sollten wir dankbar sein, für all das Gute, das geschieht!

Doch wir konzentrieren uns oft nur auf die dunklen Flecken, wie z. B.: schlechte Noten, komplizierte Beziehungen, gesundheitliche Probleme, Geldmangel, Sorgen, Ängste und Enttäuschungen.

Im Vergleich zu dem, was wir in unserem Leben erfahren, sind die dunklen Flecken meist sehr klein, und dennoch sind sie diejenigen, die unseren Geist beschäftigen und unsere Lebensfreude trüben!‹«
Die Traurigkeit

Als die Traurigkeit klopfte, war ich allein,
drum bat ich sie mutig und freundlich herein,
denn traurig zu sein bis die Sinne verschwinden,
ist immer noch besser als gar nichts empfinden.

Sie kam und ich blickte verloren zurück,
dann sprach sie zu mir-ich begleit' dich ein Stück
und wenn du zu schwach wirst vom ewigen Klagen,
dann sei dir ganz sicher, ich werde dich tragen.

Ich blickte in Tiefen, sie hielt meine Hand,
fast hätte ich mich in den Flammen verbrannt,
sie sagte-vertrau' mir, Gefühle woll'n fließen,
wir werden das Feuer mit Tränen begießen.

Es dauerte lange, das innere Brennen,
in Stunden der Wehmut konnt' ich's erkennen,
nur ich kann es ändern, nur ich hab die Macht,
die Dunkelheit hat mich zum Opfer gemacht.

Und die Traurigkeit sprach-es ist an der Zeit,
ich werde jetzt gehen, du bist nun bereit,
dich selber zu lieben und glücklich zu machen...
Dann versuchten zuerst meine Augen zu lachen.

Meine Seele erwachte am finsteren Grund,
ein zaghaftes Lächeln umspielte den Mund,
das zerbrechliche Herz, ich hörte es klopfen,
es brennt gar nicht mehr und die salzigen Tropfen...

sind Tränen der Heilung, sie machen mich rein...
Als die Zuversicht klopfte, war ich allein...
Ich bat sie ins Haus und in lichtvollen Stunden,
hab ich sogar noch die Hoffnung gefunden...

Und Liebe für mich, für das, was ich bin...
Die Traurigkeit war mir fürwahr ein Gewinn.
Sie lehrte mich, denn ich vergaß viel zu schnell,
egal was passiert, nach Dunkel kommt Hell...

Text: Doreen Kirsche
☀️💛☀️

💛 Lichtspuren 💛

Es gibt Situationen, die wir nicht sofort ändern können, auch wenn wir sie gerne ändern würden. Das Einzige, was wir dann tun können ist unsere Einstellung dazu zu verändern. Manchmal ändert sich alleine dadurch schon vieles und wir können dann einfach besser mit der Situation umgehen, auch wenn sie immer noch da ist.

Je mehr wir mit dem verbunden sind, was wir wirklich sind —je mehr wir also mit unserem inneren Licht und unserer Seele verbunden sind— desto mehr können wir unseren Halt in uns selbst finden und nicht in physischen Dingen im Aussen. Die physische Welt um uns kann sich immer ändern und wenn wir unseren Halt dort haben, verlieren wir ihn, wenn sich diese physische Welt verändert.

Darum können viele Menschen nicht aufwachen. Ihnen fehlt diese Verbindung zu ihrer Seele, sie haben ihren Halt vollständig auf der physischen Ebene, bei Dingen wie dem aktuellen System. Dann können sie das System unserer Gesellschaft natürlich auch nicht hinterfragen, denn sobald sie das täten, würden sie damit alles in Frage stellen, von dem sie glauben, dass es die einzige Realität ist, an der sie sich festhalten können.

Wenn wir unseren Halt in uns selbst finden, können wir auch die kommenden Zeiten besser überstehen. Und wir können uns auch darauf konzentrieren, dass wir eine heile Welt erschaffen möchten und werden. Eine Welt, in der es allen Wesen gut geht, in der sie frei und glücklich sind und die Menschen aus ihren Herzen heraus handeln.

Die heile, schöne Welt fängt bei uns selbst an und wir können sie dann manifestieren.

Wenn wir aber doch mal Angst haben, können wir uns am besten für einem Moment in die Stille zurückziehen und innehalten, um uns daran zu erinnern und bewusst Verbindung aufzunehmen mit dem, was wir wirklich sind, denn dort besteht einfach keine Angst. Wir sind Licht.

Das kann man feinstofflich auch sehen:

Wenn bewusstere Menschen irgendwo sind, hinterlassen sie Lichtspuren. Überall dort, wo bewusstere Menschen entlanglaufen, hinterlassen sie Lichtspuren. Egal wo wir also arbeiten oder wohnen, wir hinterlassen dort Lichtspuren. Je öfter wir uns mit unserem Bewusstsein mit dem, was wir im tiefsten Inneren sind, verbinden, desto stärker leuchtet dieses Licht.

Das ist unsere Aufgabe. Licht zu verbreiten, jeder auf die Art und Weise wie und wo es für ihn stimmt. Jeder von uns hat eine andere Position in diesem Ganzen, für die sich seine Seele entschieden hat.

Deshalb ist es so wichtig, dass ihr euch immer und immer wieder mit eurem inneren Licht verbindet.

💛 Shaniana 💛
@UrkraftDeinerWeiblichkeit

Text: Christina von Dreien