Islamische Fakten
324 subscribers
747 photos
1 video
200 links
Authentische Fakten über den Islam für Muslime und Nicht-Muslime :)

www.facebook.de/Islamischefaktenoffiziell
Download Telegram
to view and join the conversation
Abdullah ibn Umar sagte:

„Die Gottesfurcht ist, dass du dich selbst nicht besser als jemanden anderen erachtest.“

Tafsīr al-Baghawī
Heute Abend haben wir die 29. Nacht des Ramadan, 🌌🌌🌌

also eine ungerade unter den letzten 10 Nächten.

Somit gibt es das letze Mal eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass es Laylat-ul-Qadr (Kadir Gecesi) ist.

Vergesst nicht viel Dua zu machen für euch, eure Familie und die Ummah.
Abū Qatāda, Allah habe Wohlgefallen an ihm, berichtete:

Allahs Gesandter, Allah segne ihn und gebe ihm Heil,

wurde nach dem Fasten am Montag gefragt, worauf er antwortete:

„Das ist der Wochentag, an dem ich geboren wurde, und der Wochentag, an dem ich als Prophet entsandt wurde - oder1, an dem die Offenbarung auf mich herabgesandt wurde.” (Überliefert bei Muslim)

‏سبحان الله
Das bedeutet dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist dass Laylatul Qadr an einem Montag ist denn an einem Montag wurde er dem Propheten hinabgesandt💫📖
im Umkehrschluss bedeutet das, dass man den Teufel an Ramadan nicht verantwortlich machen kann für seine Sünden. Wenn man dennoch sündigt heißt es, dass der Teufel dir nicht mehr etwas einflüstern muss, damit du diese Sünde machst. Es ist dann eine schlechte Gewohnheit.

Ramadan ist der perfekte Zeitpunkt um deine schlechten Gewohnheiten loszuwerden, denn dein Gegenspieler - der Teufel - kann nicht viel dagegen tuen. Der Ramadan sollte für dich wie ein Trainingscamp sein, wonach du gestärkt gegen den Teufel heraustrittst.
Haben wir den Ramadan nutzen können?!
Muslime sind keine Terroristen und Terroristen sind keine Muslime.

In der Weltgeschichte, die die unschuldigsten Menschen getötet haben sind:

1) "Hitler"
Weißt du, wer er war?
Er war ein Christ, aber die Medien haben ihn nie als Christlichen Terrorist bezeichnet.

2) "Joseph Stalin genannt Onkel Joe."
Er hat 20 Millionen Menschen getötet, davon 14,5 Millionen verhungern lassen.
War er ein Muslim?

3) "Mao Tse Tsung (China)"
Es hat 14.000.000-20.000.000 Menschen getötet.
War er ein Muslim?

4) "Benito Mussolini (Italien)"
Er tötete 400.000 Menschen.
War er ein Muslim?

5) "Ashoka" In Kalinga Schlacht
Er tötete 100.000 Menschen.
War er ein Muslim?

6) Embargo gestellt von George Bush im Irak

1/2 Millionen Kinder wurden im Irak getötet !!! Und diese Leute wurden nie als Terroristen von den Medien bezeichnet.

Warum..!!!???

Heute fürchtet sich die Mehrheit der Nicht-Muslime, wenn sie das Wort "Jihad" hören.
Jihad ist ein arabisches Wort, das von dem Wort "jahada" im Sinne von "Arbeit" oder "den Kampf gegen das Böse und für Gerechtigkeit" kommt.
Es bedeutet NICHT, unschuldige Menschen zu töten.

Der Unterschied besteht darin, dass wir gegen das Böse sind.
Sie denken immer noch, dass der Islam das Problem ist?

1. Der Erste Weltkrieg, 17 Millionen Tote
(Verursacht durch Nicht-Muslime).

2. Weltkrieg, 50-55 Millionen Todesfälle (verursacht durch Nicht-Muslime).

3. Abwurf der Nagasaki Atombombe, 200.000 getötet
(Verursacht durch Nicht-Muslime).

4. Der Krieg in Vietnam, mehr als 5 Millionen Todesfälle (verursacht durch Nicht-Muslime).

5. Der Krieg in Bosnien / Kosovo, mehr als 500.000 Todesfälle (verursacht durch Nicht-Muslime).

6. Der Irak-Krieg (bisher) 12 Millionen Todesfälle
(Verursacht durch Nicht-Muslime).

7. Die Massentötungen in Afghanistan, Irak, Palästina, Burma, usw. (verursacht durch Nicht-Muslime).

8. In Kambodscha 1975-1979, fast 3 Millionen Todesfälle (verursacht durch Nicht-Muslime).
*"Muslime sind keine Terroristen undTerroristen sind keine Muslime "*
Bitte teile das so oft du kannst, wenn du ein Gläubiger bist, bitte.

Helf mir, der Welt zu sagen, dass der Prophet Muhammed (s.a.v)
wunderbar ist und wir seinem Beispiel folgen sollten.
Sendet das bitte an viele Menschen.
Möge Allah(c.c) euch schützen und segnen.
"Der Monat Ramadān ist ein Monat des Sieges, der Standhaftigkeit und der Befestigung.
Die meisten Schlachten in diesem Monat waren siegreich.
In diesem Monat wurde Makka, Al-Quds (Jerusalem), Indien, as-Sind (eine der vier pakistanischen Provinzen), Andalusien und Konstantinopel​ eröffnet."

abdulaziz_attarifi
Das Ende von Ramadan 🌌📿🌙

Ibn Rajab Al-Hanbali sagte:

,,Wie kann ein Gläubiger am Ende von Ramadan keine Tränen vergießen, wenn er nicht einmal weiß, ob er für seine Rückkehr am Leben sein wird oder nicht?“
Eid Mubarek 🕋🕌🌙

Wir, das Team von Islamische Fakten wünschen euch und euren Familien ein gesegnetes Fest.

🎁

Wir wünschen euch eine gemeinsame, gesegnete und wunderschöne Zeit mit euren Familien und Freunden.

Möge ALLAH, der Erhabene von uns annehmen und uns vergeben.
Möge ALLAH, der Majestätische alle Muslime auf dieser Welt wieder zu einer Ummah zusammen führen und unseren unterdrücken Geschwistern helfen.

Geehrte Geschwister, genießt diese wunderschöne Zeit aber vergisst bitte nicht eure Geschwister, betet für sie und bittet Allah um Vergebung.

Möge ALLAH euch segnen und euch das gewähren, was euer Herz an Gutem verlangt.

Allahumma Amin. ☝🏼
•• Freitag, der beste Tag der Woche ••

„Das beste Bittgebet am Freitag ist der Segenswunsch für den Propheten ﷺ, denn der Freitag ist der beste Tag der Woche und der Prophet ﷺ ist der Beste der Propheten.
Der Prophet ﷺ sagte:
‚Zu euren besten Tagen gehört der Freitag, darum vermehrt an ihm die Segenswünsche für mich.'“

"Die Krone der Gedenkriten am Freitag ist das Sprechen von Segenswünschen auf den Propheten ﷺ.
Die Menschen, welche diese am häufigsten sprechen, sind jene, die am häufigsten im Himmel erwähnt werden und am stärksten innere Ruhe auf der Erde verspüren.

•••

 ,,Die meisten von denen, die das Recht auf die Fürsprache des Propheten ﷺ haben, sind jene, die die Segenswünsche auf ihn gesprochen haben.
Und der beste Tag, um auf ihn die Segenswünsche zu sprechen, ist der Freitag."


 "Zu jenen die am ehesten Anspruch auf die Fürsprache des Propheten  ﷺ haben, gehören jene die am häufigsten Segenswünsche über ihn sprechen.
Und der vorzüglichste Tag für das Sprechen von Segenswünschen über ihn ist der Freitag."

•••

 "Im Hadith sagte der Prophet ﷺ:
》Gewiss, am Freitag gibt es eine Stunde, an welche sich kein Muslim hält, in dem er Allah in ihr um etwas bittet, außer, dass er es ihm gibt.《
Die richtigste Ansicht ist, dass diese Stunde vor dem Sonnenuntergang ist.
Dies sagten Ibn ʿAbbās, Abū Huraira, sowie die meisten anderen Ṣaḥābah Tawus und 'Aṭā."


•••

 "Zur Verherrlichung Allahs gehört die Verherrlichung seines Propheten ﷺ.
Und zur Verherrlichung seines Propheten ﷺ gehört das häufige Sprechen von Segenswünschen über ihn am besten Tag, dem Freitag."

 ‏

•••

 "Zu den Gründen des Verschwindens der Sorgen und Vergebung der Sünden, gehört das Sprechen der Segenswünsche auf den Propheten ﷺ und die Wirkung der Segenswünsche am Freitag, ist am Größten.

Der Prophet ﷺ sagte zu dem, der Segenswünsche für ihn spricht: ,,Du wirst von deinen Sorgen befreit sein und deine Sünden werden dir vergeben."

🍃🍃🍃🍃🌸🍃🍃🍃🍃
Was wird sein nach Ramadhaan?


Die Tage im Ramadan sind nun vorbei und der gesegnete Gast hat uns nun verlassen.

Die schönsten Tage und die besten Nächte im Jahr gingen vorbei. Der Monat des Koran, der Taqwa, der Geduld, der Anstrengung, der Barmherzigkeit, der Vergebung und der Befreiung vom Höllenfeuer fanden ein Ende.
 
Nun ist es für jeden für uns an der Zeit die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen und mit uns selbst abzurechnen und uns manche Fragen zu stellen:

Haben wir die Voraussetzungen für die Tawqa erfüllt und haben die Schule des Ramadan erfolgreich abgeschlossen und das Diplom der Gottesfurcht erhalten?
 
Waren wir in der Lage unseren Nafs unter Kontrolle zu bringen und unsere Triebe und Begierden zu zügeln? Oder haben wir ihnen, auch im Ramadan wie so oft  - vielleicht allzu oft - nachgegeben und  waren ihnen unterlegen?

Haben wir gute Dinge getan, zusätzliche Gottesdienste und besseres Verhalten vollbracht, so dass wir die Bedingungen erfüllten die Barmherzigkeit und die Vergebung Allah zu erlangen.

Hat Allah, der Erhabene, auch uns in diesen Tagen vor dem Höllenfeuer errettet?
 
Als aufrichtige Muslime, als Mukhlisiin, sollten wir uns diese und ähnliche Fragen stellen und sie für uns aufrichtig beantworten.

Die Fragen sollten darum gehen, was haben wir in den letzten 29 oder 30 Tagen vom Ramadan wirklich an Gewinn und Vorteile für das Jenseits, für unser Verhältnis zu unserem Schöpfer, für unser Verhalten und Charakter als Gläubige gezogen?
 
Denn: Wenn nicht die Zeit des Ramadans eine Schule des Imans ist, welche Zeit ist es denn?

Wenn wir nicht in diesem gesegneten Zeitenabschnitt unsere Geistigkeit vertiefen konnten, wann sollten wir sie dann tun?

Wann sonst sollten wir verstärkt Lehren als Gläubige ziehen und die Gelegenheit zur Veränderung zum Besseren am Schopfe packen als in diesem gesegneten Monat?

Bedenken wir:
Es gibt nur einen einzige Monat Ramadan im Jahr und nicht unendliche Ramadanmonate in deinem Leben!
 
Allah gibt uns hier und jetzt die Möglichkeit der Veränderung:

Der Veränderung der Taten, der Gewohnheiten, und unserer widrigen Eigenarten.

Es ist Sunnatullah – Vorgabe Allahs - dass Allah nur unseren Zustand verändern wird, wenn wir auch diese Veränderung aufrichtig wollen und uns darum bemühen:
 
„Gewiss ändert Allah die Lage eines Volkes nicht, solange sie sich selbst innerlich nicht ändern“ (13:11)
 
Wenn du dich also gefragt hast, ob du von diesem gesegneten Monat Nutzen gezogen hast und du diese Frage für dich positiv beantworten konntest,

also die Voraussetzungen für die Taqwa  erfüllt hast d.h. mit all seinen Sinnen und Organen gefastet hast – und nicht nur einfach hungrig und durstig warst -, du mit deinem Ego gekämpft hast usw., dann danke und preise deinen Herrn, den Allerhöchsten und erkenne, dass Er dich dazu befähigt, Er dir die Standhaftigkeit dazu verliehen hat.

Bitte Ihn von nun an, dass Er dich auf diesem Weg hält, in diesem Zustand fest macht und Er dich weiterhin befähigt dein Iman zu vertiefen.
 
Sei also nicht wie ein Narr, der einen ganzen Monat lang Schätze angehäuft hat und für ihn Paläste im Paradies aufgrund seines Gottesdienst
und seiner Ergebung zu seinem Herrn für ihn erbaut wurden und der danach die Schätze auf die Müllhalden wirft und die Paläste, die für ihn erbaut wurden, wieder abgerissen werden oder jemand anderes sie erhält.

Fahre fort die rechtschaffene Handlung (al-amal as-salih) zu tun, deinen tiefen Gehorsam gegenüber Allah fortzuführen.


Der Prophet (s) sagte: „Sprich: Es gibt keinen Gott außer Allah und stehe aufrecht dazu“ (überliefert in Muslim)
 
Deine Zeit vor dem Ramadan darf nicht gleich sein, wie deine Zeit nach dem Ramadan.

Das wäre ein großer Verlust.

Es darf nicht sein, dass wir diesen Hochpunkt erreicht haben und wieder in den Tiefpunkt vor Ramadan verfallen.

Hat Allah die Teufel nicht im Ramadan festgebunden und wir sind in diesen Tagen widerstandfähiger gegen sie geworden.
Wenn die Satane wieder die Ketten sprengen, dann sind wir stärker, widerstandsfähiger, mit einem stärkeren Willen versehen.
 
 Es darf dann nicht sein, dass wir wieder das Gebet vernachlässigen, zu schlechten Dingen zurückkehren wie das Anschauen von unzüchtigen Dingen oder das Hören von Verwerflichem oder den intimen verbotenem Kontakten mit dem anderen Geschlecht usw.

Das würde dem Abweisen der Gnade Allahs gleichkommen und haben wir eine Garantie dafür, dass sich Allah, unser Herr, uns sich wieder  mit Barmherzigkeit zuwendet?
 
Allah sagt im Koran
“Und als euer Herr ausrufen ließ: Wenn ihr dankbar seid, füge ich ganz bestimmt mehr hinzu...“ (14:7)
 
Wie lange geht diese Anstrengung weiter, bis zu welchem Zeitpunkt sollen wir gute Taten, noch besser Taten verrichten, uns besser und gegen unseren Nafs ankämpfen?


„Diene deinem Herrn bis die Gewissheit (Tod) zu dir kommt“ (15:99)
Denn wenn das Fasten im Ramadan vorbei ist, dann gibt es die Möglichkeit im Schawwal sechs Tage zu fasten, an Aschura, an Arafat, an jeweils drei Tagen im Monat, am Montag und Donnerstag.
 
Wenn das Tarawihgebet vorbei sein wird, dann bleibt das verdienstvolle Gebet in der Gemeinschaft, das Gebet in der Nacht, was das stärkste Sunnagebet ist.

Vielleicht gehörst du dann auch
zu den Gläubigen, die Allah nahe stehen und von denen Allah im Koran sagt: „Sie schliefen nur einen Teil der Nacht“ (51:17)
 
Wenn die Zakatul-Fitr bezahlt und der Zakat im Ramadan entrichtet wurde, dann bleibt die Sadaqa, die jederzeit gegeben werden kann.


Wenn ihr in diesem Monat die Koranlesung abgeschlossen habt, so soll er doch auch außerhalb des Ramadans gelesen und gelebt werden.

Denn der Herr des Ramadans ist genau derselbe Herr der restlichen Monate des Jahres. Er ist der Herr des Lebens und des Todes – auch der Herr deines Lebens.
 
Deswegen ist auch die folgende Dua gerade am Ende des Ramadans geeignet und angebracht: „Ya muqallibal quluub, thabit quluubuna ’ala dinak!“  „O Du, der Du die Herzen drehst und wendest, festige unsere Herzen in Deiner Lebensweise!“

Mit dieser Absicht und diesem Willen können wir das Fest – den Id- am 1. Schawwal feiern. Dann haben wir wirklich einen Anlass zu feiern.

Und wenn wir in der Ergebenheit zu unserem Herrn standhaft sind bis zu unseren letzten Lebenszug, dann werden wir im Jenseits das größte Fest begehen- inschallah.
 
Vielleicht wird es uns dann dort bewusst, warum das Wort ’Id (Fest) und der Begriff Ma’ad, welches ‚Jenseits’ bedeutet, miteinander zusammenhängen.
Für alle jenen, die den Ramadan jetzt schon vermissen, ist nun eine große Gelegenheit. Ebenfalls ist es Sunnah montags und donnerstags zu fasten. Möge Allah euer fasten annehmen :)
𝕋afakkur

👤Abu Bakr as-Siddiq رضي الله عنه‎ wurde gefragt:

“Wie geht es dir heute Morgen?”.

Er antwortete: „Diesen Morgen beginne ich als ein demütiger Diener eines großartigen Herrn. Ich beginne den Morgen, befohlen durch Seine Anordnung.“


👤Imam ash-Shafi’i رحمه الله‎ wurde gefragt:

„Wie geht es dir heute Morgen?“

Er antwortete: „Diesen Morgen begann ich mit dem Essen der Versorgung meines Herrn, jedoch ohne die Ableistung der wahren Dankbarkeit Ihm gegenüber.“


👤Malik bin Dinar رحمه الله‎ wurde gefragt:

„Wie geht es dir heute Morgen?“

Er antwortete: „ Ich beginne den Morgen, während meine restliche Lebensdauer abnimmt und meine Sünden zunehmen.“‎

[„Min Akhlaq as-Salaf“ von Ahmad Fareed]
Letzte 11 Tage..
🌸Ibn Ul-Qayyim رحمه الله sagte:

3 Dinge machen den Körper krank:

1. Zu viel reden
2. Zu viel schlafen
3. Zu viel essen

4 Dinge zerstören den Körper:

1. Stress
2. Kummer
3. Hunger
4. Nachts lange aufbleiben

4 Dinge trocknen das Gesicht aus, nehmen die Freude & den Respekt:

1. Lügen
2. Unverschämtheit
3. Zu viele Fragen stellen ohne Wissen
4. Schamlosigkeit

4 Vier Dinge bringen dem Gesicht Freude & Respekt:

1. Frömmigkeit
2. Ehrlichkeit
3. Großzügigkeit
4. Selbstachtung

4 Dinge bringen Versorgung:

1. Nächte voller Gebete
2. Häufiges Gedenken ALLAHs vor der Dämmerung (Tagesanbruch)
3. Andauernde Wohltätigkeit (Spende)
4. Das Gedenken ALLAHs am Anfang & Ende des Tages

4 Dinge verhindern die Versorgung:

1. Das sofortige Schlafengehen nach dem Morgengebet (Fajr)
2. Das nicht Verrichten der Gebete
3. Faulheit
4. Verbrechen & Hochverrat

Zaad Al Ma’ad
🌸lbn al-Qayyim rahimahullah sagte:

"Je konstanter der Dhikr (Gedenken Allahs), desto mehr entwickelt und intensiviert sich die Liebe Allah's."

Madaridsch as-Salikin