Lehre der Schöpfungsenergie
67 subscribers
1 photo
16 links
Lehre der Wahrheit, Lehre der Schöpfungsenergie, Lehre des Lebens, von "Billy" Eduard Albert Meier

Eine Initiative der FIGU-Landesgruppe Deutschland e.V.
Download Telegram
to view and join the conversation
49) Und überwunden wird die Trägheit nur durch Rührigkeit (Fleiss), durch Starkmut (mutvolle Stärke), durch Bindung an die Obliegenheit (Pflichterfüllung), die Freudigkeit an der Arbeit und Mühe sowie der Beflissenheit (Regsamkeit), der Wachsamkeit, Umsichtigkeit und Emsigkeit (Regsamkeit/Fleissigkeit). - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
50) Und so ihr euch von der Trägheit entledigt, befreit ihr euch auch von vielen anderen Übeln, durch die ihr in eurer Entfaltung (Evolution) der Innenwelt (Bewusstsein) und im Fortgang (Fortschritt) in allen Dingen eures Daseins (Lebens) behindert seid, wie in der Gleichstimmung (Harmonie) eurer Artung (Psyche), im Bewirken der wahren Liebe, des Friedens und der Freiheit in euch und ausserhalb euch unter allen Euresgleichen (Menschheit). - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
51) Schreiende Schlechtigkeiten und Schändlichkeiten (Schande) werden jene Ausartungen genannt, die ihr in Bosheit tut und wofür Euresgleichen (Mitmenschen) nach Rache und Vergeltung schreien, wie Verlästerung (Verleumdung), Unterdrückung der Armen, der Waisen und der Versehrten (Behinderten), wie auch Vorenthaltung des gerechten Lohnes und Lüge und falscher Eid (Meineid) wider die Wahrheit, sowie auch Schändung (sexueller Missbrauch) von Mann, Weib und Kind, Dieberei (Diebstahl), Betrug und Raub und anderes. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
52) Schreiende Schlechtigkeiten und Schändlichkeiten (Schande) beruhen in böswilligem Widerstand gegen die Wahrheit der Gesetze und Gebote der Urkraft des Lebens (Schöpfung) sowie gegen die Rechtschaffenheit (Gewissenhaftigkeit), die Gerechtigkeit und wider das Gerechtsein (Verantwortungsvollsein). - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
53) Solange Euresgleichen (Menschen) böswillig oder anmassend (mutwillig/überheblich) gegen die Wahrheit der urkräftigen (schöpferischen) Gesetze und Gebote und deren Richtschnüre (Ordnungsregeln) Widerstand leisten und gegen sie verstossen, könnt ihr nicht auf den Weg der wahrheitlichen Wahrheit finden, folglich ihr auch keine Besserung in euch bewegen (erzielen) und ihr euch nicht selbst vergeben könnt. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
54) Und so ihr nicht der Wahrheit der urkräftigen (schöpferischen) Gesetze und Gebote zugetan und ihnen nicht verbunden seid, lebt ihr in Vermessenheit gegen die Wahrheit und überladet euch mit Fehlern und Schulden, wodurch so mancher von Euresgleichen (Menschen) der Verzweiflung verfällt. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
55) Ihr erkennt nicht die Wahrheit, sondern widerstrebt ihr, weshalb ihr auch jene beneidet, welche rechtschaffen (gewissenhaft) und gerecht (verantwortungsvoll) sowie der Gerechtigkeit zugetan sind. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
56) Wahrlich, viele sind unter euch, die ihr harthörig (verstockt/eigensinnig) seid und nicht auf die ermahnenden Worte des Künders (Propheten) hört, so ihr stetig weiter in euer Ungemach (Unglück) rennt und nicht Aussöhnung (Gutmachung) sucht, sondern in Reuelosigkeit verharrt. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
57) Und es gibt auch fremdgebundene Fehler und Schulden, die solche sind, wenn ihr euch an den Fehlern und Schulden anderer mitschuldig macht, wenn ihr anderen Fehler anratet, die sie dann begehen, wie auch, wenn ihr ihnen Böses befehlt oder ratet, das sie dann tun. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
58) Wahrlich, wie die Ströme in die Meere fliessen, so mündet alles des Daseins (Lebens) in die Gesetze und Gebote der Urkraft des Lebens (Schöpfung) ein. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
59) Und wie alles des Daseins (Lebens) in die urkräftigen (schöpferischen) Gesetze und Gebote mündet, so fliessen auch alle Lauterkeiten (Tugenden) und die Hauptlauterkeit (Haupttugend) ein, die als Liebe unter allen hervorgehoben ist. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
60) Liebe als Hauptlauterkeit (Haupttugend) ist auch hervorgehend aus den urkräftigen (schöpferischen) Gesetzen und Geboten, woraus ihr als Euresgleichen (Menschen) auch in euch wahre Liebe bewirken (erschaffen) sollt mit all eurer Wirksamkeit (Energie) und ihren Kräften, auf dass ihr Euresgleichen (Nächsten/Mitmenschen) liebt wie euch selbst. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
61) Liebe ist die Hauptlauterkeit (Haupttugend) und das Hauptgebot des Urkräftigen (Schöpferischen), und allso ist die Liebe zu euren andern (Nächstenliebe) und zu Euresgleichen (Mitmenschen) die zweite wichtige Lauterkeit (Tugend) und das zweite wichtige Gebot des Urkräftigen (Schöpferischen). - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
62) An diesen beiden Lauterkeiten (Tugenden) und Geboten hängen alle anderen Lauterkeiten (Tugenden) und urkräftigen (schöpferischen) Gebote. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
63) Und wahrlich, in den urkräftigen (schöpferischen) Geboten der Liebe sind auch alle anderen Gebote der Urkraft des Lebens (Schöpfung) enthalten, denn alle werden von der Liebe durchströmt und geleitet (geführt), wie es gleichsam gegeben ist bei den urkräftigen (schöpferischen) Gesetzen, deren Wirksamkeit (Energie) und ihre Kräfte allein in der Liebe der Urkraft des Lebens (Schöpfung) gegeben ist. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
64) Das Hauptgebot ist die Liebe, und in dieses eingeordnet ist die Liebe zur Wahrheit der Urkraft des Lebens (Schöpfung), die Liebe zu den urkräftigen (schöpferischen) Gesetzen und Geboten, wie auch die Liebe zu euren andern (Nächstenliebe), die Liebe zu allen Lebensarten (Lebensformen), die Liebe zum Aussehen (Natur), die Liebe zur wahrlichen Wahrheit und die Liebe zum Leben. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
65) Und nur, wer in wahrlicher Liebe all diesen und allen sonst damit verbundenen hohen Werten verbunden ist, kann auch sich selbst lieben in Würde, Mässigkeit (Bescheidenheit) wie auch in Rechtschaffenheit (Gewissenhaftigkeit) und Redlichkeit (Aufrichtigkeit). - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
66) Und wahrlich, wer die wahrheitliche Liebe liebt, liebt auch sich selbst und jeden andern auf rechte Weise. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
67) Ihr sollt die wahrliche Liebe aus allen euren Kräften lieben, denn sie ist unendlich gegeben in allem Dasein (Leben), und allein von ihr aus geht alles Gute, und in ihr allein ist volles Glück zu finden wie auch wahrheitlicher Frieden, wahre Freiheit und Gleichstimmung (Harmonie). - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19
68) Alles, was ihr Euresgleichen (Menschen) erschafft, und alles, was ausser der wahrlichen Liebe gut und schön sein mag für Euresgleichen (Menschen), ist wie ein geringes Stäubchen eines Gewichts gegen das Unfassliche (Wunderbare) der Liebe der Urkraft des Lebens (Schöpfung) und ihrer Gesetze und Gebote. - Kelch der Wahrheit, Abschnitt 19