BAPP
27 subscribers
1 photo
36 links
Bundesinitiative Ambulante Psychiatrische Pflege e.V. - www.bapp.info -
Download Telegram
to view and join the conversation
Der Verbändedialog der psychiatrischen Pflegeverbände möchte mit einem gemeinsamen Schreiben auf die Belange der Pflege aufmerksam machen.

Mitten in der CoViD-19-Pandemie drohen viele Themen unterzugehen. Die Verbände wollen, dass zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai über das „WHO-Jahr der Pflegenden und Hebammen“ berichtet wird, und dass Forderungen der Pflegenden nicht überhört werden.

http://psychiatrische-pflege.net/aufruf-der-psychiatrischen-pflege/
In dem aktuellen Beschluss des G-BA wird die Begrifflichkeit „Einheiten“ für die psychiatrische häusliche Krankenpflege (pHKP) konkretisiert. Demzufolge wird die pHKP in Form von Einheiten abgegeben, wobei eine Einheit 60 Minuten umfasst.

https://www.bapp.info/?p=3111
+++ UPDATE 21.04.2020+++

In Niedersachsen gibt es keine einheitliche Lösung über den Einsatz/die Finanzierung telemedizinischer Angebote. Die einzelnen Kassen sperren sich und setzen die Empfehlung des GKV-Spitzenverbandes nur bedingt um. AOK ermöglicht nur bei Angstdiagnosen, BKK empfiehlt bei allen Diagnosen, VdEK gibt keine Empfehlung ab. Außer bei der AOK muss der Arzt bestätigen und nicht nur informiert werden.
Somit ist in Niedersachsen, in der Corona-Krise, keine schnelle bedarfsgerechte Versorgung der PatientInnen zu gewährleisten. In vielen Fällen fallen somit nicht nur andere Versorgungsangebote, sondern auch noch die APP/pHKP weg.

https://www.bapp.info/?p=3073
+++ UPDATE 03.05.2020+++

Die Krankenkassen in Baden-Württemberg haben sich wie folgt positioniert: Sofern zur Bewältigung einer akuten Krisensituation pHKP notwendig wird und diese aufgrund der Corona-Pandemie nicht in Form eines Hausbesuchs durchgeführt werden kann, ist im Einzelfall auch eine telefonische Leistung möglich.
Vorraussetzungen: Behandelnde ÄrztIn muss informiert sein und befürworten. Die Dienste müssen sich für diesen Einzelfall direkt an die Kassen wenden.

https://www.bapp.info/?p=3073
Broschüre „Pflegeausbildung aktuell“ - Modern, vielfältig und zukunftsfähig
Informationen zu den Pflegeausbildungen nach dem Pflegeberufegesetz ab 01.01.2020
https://www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/publication/show/16422
Studie zur Situation akademisch qualifizierter Pflegefachpersonen in der Psychiatrie (AkaPP)

Das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim führt in Kooperation mit dem ZfP Südwürttemberg und der FH Münster eine Studie zur Situation akademisch qualifizierter Pflegefachpersonen in der Psychiatrie (kurz: AkaPP-Studie) durch. Hierbei soll untersucht werden, wie Sie als akademisch qualifizierte Pflegefachperson im psychiatrisch-psychosozialen Kontext Ihre berufliche Situation sehen und bewerten. Neben Fragen zur Qualifizierung und Qualifikation sollen Daten zu bestimmten Aspekten der Rolle als akademisch qualifizierte Pflegefachperson (z.B. Funktionen, Tätigkeitsspektrum, Aufgabenspektrum, Arbeitskontext, Strukturen und Arbeitsprozesse sowie Rollenimplementierung) erhoben und verglichen werden. Somit leisten Sie einen wichtigen Beitrag dazu, die Situation der akademisch qualifizierten Pflegefachpersonen in psychiatrisch-psychosozialen Handlungsfeldern transparent darzustellen und ggf. entsprechende Fehlentwicklungen darzulegen sowie entsprechende Handlungsempfehlungen abzuleiten. Die Dauer zum Ausfüllen des Online-Fragebogens wird etwa 30 Minuten in Anspruch nehmen. Für Fragen im Zusammenhang mit der AkaPP-Studie steht ihnen der Projektleiter, Dr. Stefan Scheydt, sehr gerne per E-Mail (stefan.scheydt@zi-mannheim.de) zur Verfügung.
Die Teilnahme an der Studie ist über folgenden Link möglich: https://www.soscisurvey.de/AkaPP/
Psychiatrische häusliche Krankenpflege darf künftig auch von Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten verordnet werden. Bisher waren nur bestimmte Facharztgruppen sowie für einen begrenzten Zeitraum Hausärzte dazu befugt.

https://www.kbv.de/html/1150_48082.php
Recovery-Schulung im Dezember
Zum 2. Mal bieten wir vom 3. – 5. Dezember 2020 in Berlin eine 3-tägige Recoveryschulung an.
Nach der Einführung zum Thema Recovery am ersten Tag, folgt die zweitägige Ausbildung zum Recovery-Coach. Diese Ausbildung ist ausgerichtet am REACH-Modell, welches die Grundlage des Coaching Prozesses darstellt.

BAPP-Mitglieder erhalten einen Rabatt auf die Teilnahmegebühr!

⇒ weitere Infos: http://recovery.bapp.info
Komplexbehandlung für Menschen mit Psychosen - “Bleibt die notwendige Reform im Ansatz stecken?”

Der DDPP hat mit seiner Stellungnahme zur Komplexbehandlung für Menschen mit Psychosen in den vergangenen Wochen eine rege inhaltliche Diskussion mit den möglichen Unterzeichner_innen geführt. Ein Mensch mit einer schweren oder komplexen psychischen Erkrankung benötigt eine fachgerecht durchgeführte Psychotherapie, deren interdisziplinäre Eingebundenheit über Sektorengrenzen hinweg unabkömmlich ist, wofür eine Zusammenarbeit geleistet und finanziert werden muss.

Neben vielen anderen Verbänden gehören auch BAPP und DFPP zu den Erstunterzeichner_innen.

➡️ https://www.bapp.info/?p=3166
Corona-Pandemie: G-BA aktiviert bundeseinheitliche Sonderregeln für verordnete Leistungen
Diese neuen Sonderregelungen werden vom 2. November 2020 bis zum 31. Januar 2021 die bereits bestehenden bundesweiten Ausnahmeregelungen ergänzen:

➡️ Videobehandlung
Eine Behandlung kann auch als Videobehandlung stattfinden, wenn dies aus therapeutischer Sicht möglich ist und die Patientin oder der Patient damit einverstanden ist. Diese Regelung gilt für eine Vielzahl von Heilmitteln, die von Vertrags(zahn)ärztinnen und -ärzten verordnet werden können. Auch Soziotherapie und psychiatrische häusliche Krankenpflege können mit Einwilligung der Patientin oder des Patienten per Video erbracht werden.

➡️https://www.bapp.info/?p=3173
Was macht eigentlich die ambulante psychiatrische Pflege?

Diana Neumann von REKACAST hat mit Kai Dase eine Interview geführt 🎬🎤🎧

https://t1p.de/rekacast-app
Die nächste BAPP-Tagung (31. Bundestagung für Ambulante Psychiatrische Pflege)
ist für 10. – 12.06.2021 in Berlin geplant.

Eine Absage oder Verschiebung kann aufgrund der Corona-Pandemie erst relativ kurzfristig erfolgen.
Halten Sie sich bei Interesse den Termin bitte frei.

Das Schwerpunktthema wird wie 2020 geplant “Von Recovery zum Gezeitenmodell” sein.

Sobald nähere Informationen bekannt sind, werden Sie unter tagung.bapp.info informiert.
Die BAPP hat gemeinsam mit der DFPP – Deutsche Fachgesellschaft Psychiatrische Pflege und dem Dachverband Gemeindepsychiatrie eine Stellungnahme zu den Rahmenempfehlungen nach § 132a Abs. 1 SGB V zur Versorgung mit Häuslicher Krankenpflege verfasst.

Grundsätzlich begrüßen wir die Erstellung von bundeseinheitlichen Rahmenempfehlungen zur HKP und damit auch zur pHKP (psychiatrische Häusliche Krankenpflege), mit der bessere gesundheitliche Versorgungsleistungen für Versicherte mit schweren psychischen Erkrankungen erreicht werden sollen. Damit wird auch eine Verbesserung der Versorgung durch pHKP in der Fläche erwartet.

Gleichzeitig kritisieren wir einige Details dieser Empfehlungen und die Nichtbeteiligung unserer Verbände und deren Fachexpertise.

https://bapp.info/texte/SN_Rahmenempfehlungen-pHKP_2021-03-28.pdf
In der Mitgliederversammlung am 11.06.2021 wurde der BAPP-Vorstand neu gewählt.
Erste Vorsitzende wurde Doris Hagelskamp. Ihre beiden Stellvertretungen sind Volker Haßlinger und Dr. Günter Meyer.
Als Beisitzer:innen wurden Ulrike Seng, Hartmut Nagel und Alfred Karsten bestätigt, sowie Stefanie Lutz-Scheidt, Matthias Witt und Peter Roddau neu gewählt.
https://www.bapp.info/?p=3274
Die BAPP bietet erneut die Fortbildung zum Recovery-Coach an, dieses Mal in Kooperation mit der Bamberger Akademie für Gesundheitsberufe gGmbH.
Die Veranstaltung findet vom 29.09. bis 01.10.2021 in Bamberg statt.
BAPP-Mitglieder erhalten eine Ermäßigung auf die Lehrgangsgebühren.
⇒ weitere Infos, sowie Flyer und Anmeldeformular finden Sie unter: http://recovery.bapp.info