ZAD de la colline DE 🌸🌼🌳
776 subscribers
21 photos
9 videos
10 files
39 links
Hier folgen vor und während der Räumung der ZAD alle wichtigen Infos für die Deutschschweiz. Bei Fragen könnt ihr euch gerne bei @actionpointCH melden!
Download Telegram
to view and join the conversation
Hallo allerseits, schon lange nichts mehr gehört! 💌

Wir sind auf der Suche nach euren Novellen und Liedern, nach euren Bildern und Malereien, nach euren lyrischen und poetischen Auseinandersetzungen, Videos, Filmen, Theaterstücken oder vielleicht ganz anderen Formen, die aus der ZAD de la colline kommen und geteilt werden möchten 🦄

Im frankophonen Raum hat sich bereits eine Gruppe «post-ZAD mémoires» gegründet, diese suchen auch Beiträge in anderen Sprachen.

Wenn ihr also Lust habt, euch an dem zu beteiligen, meldete euch beim @actionpointcsch

Herzlichst 🍀
🔥SAVE THE DATE: RISE UP FOR CHANGE 2021🔥

Der Schweizer Finanzplatz ist verantwortlich für katastrophale Klimaauswirkungen und Menschenrechtsverletzungen. Nicht nur Privatbanken wie die Credit Suisse und UBS, sondern auch die Schweizer Nationalbank und andere Finanzinstitute investieren Unsummen in unglaublich schädliche Projekte wie den Abbau fossiler Brennstoffe. Deshalb planen mehrere Gruppierungen aus der nationalen Klimagerechtigkeitsbewegung diesen Sommer eine gemeinsame Kampagne zum Finanzplatz.

⚡️Zwischen dem 28. Juli und dem 11. August wird es dementsprechend eine grosse Aktion dazu geben. Markiert euch also diesen Zeitraum ganz fett in eurer Agenda!⚡️

AKTIONSTRAININGS: Kommt unbedingt an ein Aktionstraining, um sicher an einer Aktion des zivilen Ungehorsams teilzunehmen! Mehr Infos dazu unter www.riseupforchange.ch

❗️Folgt dem RufC-Infokanal für weitere Updates❗️

👉Bei Fragen könnt ihr euch gerne bei @actionpointcsch melden

Teilt diese Nachricht! Weitere Infos folgen in Kürze...
Forwarded from Dieti💚 Ticker
Aktivist*innen besetzen Wald in Freiburg-Rieselfeld, um gegen die geplante Rodung von 3700 Bäumen zu protestieren.

Wir laden alle Menschen ein, sich dem Schutz des Waldes anzuschließen und sich mit vielfältigen Aktionen gegen die Abholzung unserer Wälder einzusetzen. Mit unserer Aktion reihen wir uns in die Klimagerechtigkeitsbewegung ein, die herrschende Systeme kritisch hinterfragt und eine soziale und ökologische Transformation anstrebt.

Kontakt:
Waldhandy (Signal, Telegram, Anruf): +4915759438969
Element: @dieti_waldhandy:freiburg.social
Website: dieti.blackblogs.org
Telegram: @dieti_ticker
Mastodon: @Dieti:climatejustice.global
Website: dieti.blackblogs.org
Koordinaten: 48.00574/7.7901
Anreise: Tram 5 bis Rieselfeld Endstation, dann in Fahrtrichtung rechts immer gerade aus bis in den Wald. Wir sind im hinteren Teil des Waldes.

Love & Rage
ein paar Menschis aus dem Dieti
‼️🌏 INFOS ZUM RISE UP FOR CHANGE (30. JULI - 6. AUGUST 2021)💰‼️

Während den Diskussionen rund ums CO2-Gesetz blieb der grösste Klimahebel der Schweiz ausser Acht und undiskutiert: Der Schweizer Finanzplatz …
👉🏽 finanziert über 2% der weltweiten Emissionen.
👉🏽 verursacht das 20-fache der inländischen Treibhausgasemissionen.
👉🏽 ist mit seiner Gewinnmaximierung ein weltweiter Treiber für rücksichtsloses Wachstum und Ausbeutung.

Die Klimagerechtigkeitsbewegung schaut hin und bringt den Schweizer Finanzplatz diesen Sommer während einer Woche mit vielfältigen Aktionen zurück ins Rampenlicht.Bauen wir gemeinsam Druck auf und setzen wir uns ein für einen klimagerechten Übergang zur fossilfreien Zukunft!

⛺️ Camp: 30.7 – 5./6.8 in Zürich ⛺️
Während der gesamten Aktionswoche findet im Raum Zürich ein Klimacamp statt. Auf dem Camp gibt es eine Küche, Übernachtungsmöglichkeiten und von Aktionstrainings über Banner malen bis hin zur Rechtsberatung findest du dort alles, um dich auf die Aktionswoche vorzubereiten.

⚡️Aktion in Zürich (ab dem 1. August)⚡️
Der erste Teil der Aktionswoche richtet sich an Privatbanken und wird auch eine grosse, bunte Massenaktion zivilen Ungehorsams beinhalten. Komm unbedingt ans letzte Aktionsplenum am Sonntag 1. August um 17 Uhr auf dem Klimacamp, um von Anfang an bei der Aktionswoche dabei sein zu können. Es gibt verschiedene Aktionslevels, darunter auch viele mit tieferen rechtlichen Risiken. Wir werden versuchen, geschickt zu agieren und mit der Aktion nicht einfach zu provozieren oder unnötige Repression zu verursachen: Unser Ziel ist es, nicht den zivilen Ungehorsam als Mittel, sondern vielmehr den Schweizer Finanzplatz zurück ins Rampenlicht zu bringen und die Öffentlichkeit zu sensibilisieren.

📣 Aktion in Bern (6. August) 📣
Der zweite Teil der Aktionswoche legt den Fokus mehr auf die systemischen Probleme & Kritik am Schweizer Finanzplatz. Dafür gehen wir am Freitag, den 6. August mit einer grossen Abschlussdemonstration in Bern auf die Strasse und fordern auch von der Schweizer Nationalbank, dass diese ihre Verantwortung für eine klimagerechte Zukunft wahrnimmt.

🔥 Rise Up For Change braucht dich! So kannst du mitmachen: 🔥
👉🏽 Wenn du in der Vorbereitung helfen willst: Komm an den nächsten Onboardingcall am 3. Juli um 11 Uhr https://cloud.disroot.org/apps/forms/X6noA2AdaHFZbDmX
👉🏽 Schnapp dir deine Freund*innen, gründet eine Bezugsgruppe und kommt an ein Aktionstraining in eurer Region (Aktionstrainings (https://www.riseupforchange.ch/aktionstrainings))
👉🏽 Wende dich bei Fragen direkt an @actionpointCH oder an summer2021@disroot.org
Wir freuen uns auf dich! 😊

ℹ️Mehr Informationen
Website: www.riseupforchange.ch
Telegram: www.t.me/riseupforchange

gerne weiterleiten 💚
Jetzt bis 21.00 Uhr in der roten Fabrik Zürich: ZAD & fun 🤗✊🏽
Klettern Skillshare // Transpi malen // Musiziere 🥰
Some info about the ZAD of Mazauge:

Some people have been staying underground in a mine for several weeks. The Gendarmerie have blocked the entrance with a huge rock and are monitor the site making it impossible to supply our comrades underground with the necessities for life

More info is on the website:

zadmazaugues.noblogs.org
Forwarded from Luludahi
💚 Heute Soli Z' Nacht 💚 in der Magnusstrasse 27 um 20:00 für die Finanzierung radikaler Umweltprojekte.
Es gibt eine Solikollekte 🐸🌻🐛🐝☀️🥕💛🦎🐞🍀
++ Aktionswoche: ALLE BÄUME BLEIBEN! ++ Auftakt der Rodungsverhinderungssaison
++ 29.09.-06.10.21 ++

Ab dem 01.10. beginnt auch in der ZAD Rheinland die Rodungssaison. In Lützerath will RWE weiter Fakten schaffen und die Bäume fällen. Um uns zu demoralisieren und sich für die anstehnde Enteignung (von Eckhardt Heukamp) warmzulaufen.

Dies werden wir verhindern! Wir stellen uns den zu erwartenden Rodungsarbeiten entschieden in den Weg und werden (hier in Lützerath die 1,5° Linie verteidigen, sowie) den Widerstand weiter ausbauen, um Lützerath auch gegen Räumungen zu verteidigen. Das Dorf ist das Letzte, was RWE und ihrem Streben nach Profit durch Zerstörung im Weg ist, bevor sich die Bagger auf Jahre weiter ins Land fressen können.

Bei der Aktionswoche ALLE BÄUME BLEIBEN bereiten wir uns gemeinsam mit verschiedenen Skillshares-Angeboten von Bau- und Kletterworkshops bis Legal- und Aktionstrainings darauf vor, läuten die Rodungsverhinderungssaison ein und werden damit der Gesellschaft eine Chance geben, die 1,5°einzuhalten.
Wir sehen uns in Lützerath auf der Straße, in der Blockade und auf den Bäumen!

Der Kohleausstieg war noch nie so greifbar nah!

Es steht euch natürlich offen, euch eine Hütte zu bauen um dauerhaft zu bleiben. Ihr seid dazu sogar herzlich eingeladen! Material ist reichlich vorhanden ;)

Für weitere Infos und Updates schaut auf luetzerathlebt.info/
und ende-gelaende.org/ende-gelaende-goes-luetzerath/ vorbei, schreibt uns eine Mail an luetzerath@ende-gelaende.org und checkt Twitter (@LuetziBleibt) aus.
WIR GEHEN NICHT - QUARTIER LIBRE IN YVERDON (Besetzung eines Areals in Yverdon)

Im Anschluss an eine Demonstration in Yverdon versammelte sich gestern ein Teil der Menschen in der Gegend von Clendy-dessous, um ein Aktionswochenende in diesem Gebiet voller Grünflächen zu veranstalten, die für ein neues zerstörerisches Immobilienprojekt zerstört werden sollen.
Heute wurde bekannt, dass zwei der Gebäude in diesem Gebiet besetzt wurden!

Dieses Aktionswochenende ist der Beginn eines Kampfes, um dieses Gebiet zu einem freien Viertel zu machen. Wir bleiben hier, um uns weiterhin gegen dieses Bauprojekt zu wehren und dort Leben und kollektive politische Macht zu schaffen. Die Besetzung der Gebäude vervollständigt die Übernahme des Geländes (und der Parkplätze), um die leeren Räume des Viertels weiter zu öffnen und sie in einen Ort des Empfangs, der Begegnung und der politischen Organisation zu verwandeln. Rundherum gehen die Aktivitäten weiter, die Gemeinschaftsküche kocht fein, das urbane Fantasielabor strotzt vor Kreativität, der Garten erwacht zum Leben, der Infokiosk verbreitet seine subversiven Ideen...

Lasst uns in Massen kommen, um die Besetzer*innen zu unterstützen und die Eigentümer und Entwickler davon abzuhalten, illegal zu handeln, wenn sie versuchen, das Gebiet zu räumen! Und lasst uns die Gelegenheit ergreifen, unsere Verbindungen zu städtischen Themen zu schaffen und/oder zu stärken, indem wir uns andere Wege ausdenken und schaffen, um gegen die elitäre, gentrifizierende und zerstörerische Dynamik der Stadt zu kämpfen!

Bring deine Freunde, Familie, deine Ideen und Fragen mit, lass uns gemeinsam einen Ort des urbanen Kampfes und der Reflexion über die Stadt und den Widerstand gegen sie aufbauen.
Informationen über Antirepressionsmassnahmen gibt es vor Ort. Es gibt verschiedene Zonen, die je nach Risiko eingeteilt sind.
Im Moment ist die Lage ruhig, und wir brauchen die Menschen, um weiterzumachen und für den Fall einer Räumung zu sammeln.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, praktische Informationen zu erhalten, über die Situation mit der Polizei informiert zu werden usw., tritt dem Kanal bei: t.me/q_viv (Infos nur auf Französisch) und besuch uns vor allem vor Ort! Nimm warme Kleidung und Campingausrüstung mit, wenn du vorhast, einige Nächte zu bleiben.
RECHTLICHE GEBÜHREN. HILFE!

⛺️ 🎂 Ein Jahr ist es her, dass die ersten Baumhäuser auf dem Mormont gebaut wurden, um den Hügel vor der Zerstörung durch den Betonriesen Holcim zu schützen!

🍂 Wind der Nostalgie...

Heute haben wir etwas weniger Erfreuliches, aber dennoch Wichtiges mit euch zu teilen:

⚖️ 💸 Die Gerichtsverfahren gehen ihren eigenen Weg, aber die angehäuften Kosten sind völlig unverhältnismäßig und drohen uns zu erschlagen.

‼️ Machen wir es kurz: keine Witze mehr, wir brauchen Geld => 150'000 CHF an Bussen und Anwaltskosten lasten auf unseren Schultern... und es geht weiter!!! Je mehr wir protestieren, desto mehr kostet es uns. Wie weit werden wir die Kraft haben, weiterzumachen?

🔥 Wir vergessen nicht die Lebensmittel, die moralische und finanzielle Unterstützung, die positive Energie der Nachbarn, die sich an der Schaffung dieses Ortes des Widerstands beteiligten. Jede*r von uns hat dazu beigetragen, dass die ZAD nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten lebt. Das ist eine unglaubliche Kraft! Youhou!

🥁👉 Personen, die in der Lage sind, die Prozesskosten der Zadist*innen zu unterstützen, können eine Zahlung über IBAN => https://zaddelacolline.info/don.html tätigen.

💚 Und mach dir keine Sorgen, wenn es nicht möglich ist: **Wir stehen alle zusammen in diesem Kampf gegen den laufenden Ökozid, gemeinsam stärker als die Ankläger*innen und ihre Welt!
Diesen Freitag (19.11.21) ist wieder Soli-Znacht für radikale Umweltaktionen im besetzten Chinarestaurant in Zürich Witikon. 🌍🔥 Kommt zahlreich vorbei mit all euren Freund*innen und Bekannten. Alle sind herzlich willkommen. 💜🌻
Gerne weiterteilen!
Am 17., 18. und 19. Januar werden drei Tage lang große Prozesse gegen Holcim und seine Welt stattfinden. In Wirklichkeit handelt es sich um die ersten drei Prozesse der Zad de la Colline.

In diesen Prozessen werden Aktivist*innen zu zwei und drei Monaten Gefängnis verurteilt, ein Beweis für die Hartnäckigkeit der Justiz gegen Menschen, die die Ungerechtigkeit der multinationalen Konzerne, die unser Erbe untergraben und die Erde zerstören, anprangern. Während Holcim Schweiz, der größte Umweltverschmutzer in der Schweiz, seine Klage zurückgezogen hat, verfolgt die Waadtländer Justiz durch den Staatsanwalt Eric Cottier weiterhin hartnäckig die Aktivisten und beweist damit den Willen des Staates, jede alternative Stimme, jeden Protest gegen die etablierte morbide Ordnung zu zerstören.

Wir erwarten nichts mehr von dieser sogenannten Gerechtigkeit. Der Richter des ersten Prozesses, Daniel Stoll, lehnte die Interventionen von Beton- und Biodiversitätsexpert*innen sowie die Aussage von Magali Anderson, Direktorin für nachhaltige Entwicklung bei Holcim, ab, welche die Aktion der Zadisten legitimieren möchte, da ihr Unternehmen nicht in der Lage sei, zu funktionieren, ohne die Umwelt zu zerstören und zur globalen Erwärmung beizutragen. Laut Richter Stoll wären ihre Beiträge "entweder notorisch oder irrelevant". Wir wussten, dass die Justiz in diesem Fall parteiisch ist, aber ein derart grotesker und angenommener Beweis ist erschütternd... Was ist ein Richter, der sich für legitim hält, nach seinen politischen Neigungen zu entscheiden, ohne sich angesichts der Umweltschäden in Frage zu stellen?

Wer von Lafarge Holcim, der Waadtländer Justiz oder den Aktivisten wird am 17., 18. und 19. Januar im Bezirksgericht von Nyon verurteilt?

Wir treffen uns in Nyon für drei unglaubliche Tage, an denen wir Rundtischgespräche über den Widerstand gegen die Betonindustrie und die Unterdrückung sozialer Bewegungen hören, dem Prozess gegen Holcim beiwohnen, der von den Zadisten vorbereitet wurde; Spiele, Theater über Ökologie, Stände, an denen die lokalen Kämpfe vorgestellt werden, und viele andere Aktivitäten, wie eine Demonstration zur Unterstützung oder die letzte Party vor dem Ende der Welt, erleben werden.

Also kommt! Reserviert euch diese drei großen Tage der Mobilisierung, an denen wir den Kampf gegen den Beton und seine Welt wieder aufleben lassen, um vorbehaltlos unseren Willen zu bekräftigen, eine Zukunft dort aufzubauen, wo die Gerechtigkeit, der Staat und der Kapitalismus durch Lafarge Holcim sich bemühen, sie zu zerstören.

Um Schlafplätze zu reservieren: https://framaforms.org/hebergement-proces-zad-17-18-19-janvier-unterkunft-zad-prozesse-17-18-19-januar-1639497092

❤️✊🏼🔥
(Folgende Nachricht wurde uns zugeschickt)

Kommt uns besuchen, bringt Kaffee und zeigt Solidarität mit den ZAD Aktivist*innen!

Heute Morgen in der Früh wurde in Bern beim Neufeld durch Aktivist*innen ein Baumhaus errichtet. Seitdem trotzen sie der Kälte und dem Schnee. Die Bäume auf dem Studersteinpark (Neufeld) stehen exemplarisch für die fortschreitende Verdrängung und Zerstörung unserer Lebenswelt. Wir wollen noch erwähnen, dass unser Protest friedlich verlaufen wird und, dass wir offen für Kommunikation sind.

Am 17., 18. und 19. Januar werden die Prozesse gegen die Zadist*innen durchgeführt. Die Baumhütte wurde als Zeichen der Solidarität mit den Angeklagten errichtet. Den Aktivist*innen des ZAD droht ein unverhältnismässiges Gerichtsurteil; Es ist von unbedingten Gefängnisstrafen die Rede. Dies, obwohl Holcim die Anzeigen zurückgezogen hat. Die bisherigen Prozesse sind klar parteiisch verlaufen. So hatte der Richter Gutachten von anerkannten Expert*innen, unter anderem ein für die Angeklagten positiv ausgefallenes, von Holcim selbst erstelltes, zurückgewiesen.

Die Aktivist*innen wollten den Wald auf dem Hügel vor der Zerstörung schützen. Er ist von grosser ökologischer Bedeutung, denn er fungiert als Korridor für Tiere und Pflanzen zwischen dem Jura und Wallis. Zusätzlich sind dort auch seltene Orchideen zu beobachten. Von diesen Blumen bekam die erste ZAD der Schweiz ihren Slogan „Orchideen gegen Beton“.

Holcim ist nicht nur unökologisch und gefährdet unser aller Zukunft durch den immensen Ausstoss an Treibhausgasen, sondern verstösst auch gegen Menschenrechte in vielen Ländern. Diese Missstände dürfen nicht belohnt, deren Anprangern nicht bestraft werden!
Klimaungerechtigkeit und menschenunwürdige Arbeitsbedingungen sind keine normalen Geschäftspraktiken sondern Verbrechen an der Menschheit! Während Holcim mit seinem schädlichen Geschäft weitermacht, werden die Zadist*innen angeklagt!

Wir rufen alle auf, sich mit den Aktivist*innen der ZAD zu solidarisieren. Wer für unsere Zukunft einsteht, darf nicht bestraft werden!
Also, zu unserer Anforderung: Wir werden Präsenz auf dem Baum halten bis die Prozesse vorbei sind und die Aktivist*innen freigesprochen werden!