A39 Infokanal
185 subscribers
137 photos
4 videos
4 files
76 links
Dieser Kanal informiert rund um Proteste und Aktionen zur geplanten A39.
Download Telegram
Dieses Banner ist im Lüner Holz in Lüneburg aufgetaucht, einem Wald, der bereits für den Straßenbau zerschnitten wurde und jetzt durch den geplanten Bau der A39 von weiterer Zerstörung bedroht ist. Im Zuge der geplanten Verbreiterung soll auch die Fuß- und Radverkehrsverbindung durch das Lüner Holz für lange Zeit wegfallen. Auch deshalb muss die A39 verhindert werden.

Banner: Die Brücke bleibt! Keine Autobahnverbreiterung #KeineA39
„Die Flächen im untersuchten Gebiet müssen nach EU-Recht als FFH-Gebiet ausgewiesen werden, das heißt eine Bautätigkeit jeglicher Art an und zwischen den drei Fließgewässern und in deren Umfeld ist grundsätzlich auszuschließen.“

https://www.braunschweiger-zeitung.de/gifhorn/article240752380/Bund-Gifhorn-A-39-Neubau-bedroht-einzigartige-Libellen.html
Wenn Du mit dabei sein magst, meld Dich gern per Mail an elbe-heide@vcd.org, damit wir besser planen können. Du kannst aber auch einfach so zu den Stopps dazu kommen und mitfahren. Wie Du magst. Komm mit uns in Kontakt und Save the Date. Mehr Infos folgen in Kürze...
Channel photo updated
Lüneburg: Wieder Bodenuntersuchungen bei der Fuß- und Radverkehrsbrücke im Lüner Holz. Außerdem auch gleichzeitig an der Hamburger Brücke.
In den letzten Monaten wurden diese Untersuchungen an allen Brücken der Ostumgehung gesichtet. Es ist davon auszugehen, dass der Untergrund dort untersucht wird, wo die Fundamente für die neuen Brücken geplant sind.
VERKEHRSWENDE JETZT!
Oder: Wie aus der Autostadt die Verkehrswendestadt wurde, VW verlernte Autos zu bauen und anfing Bahnen, Busse und Lastenräder zu produzieren

Impulsvortrag: Di, 19. März, 18-20 Uhr, Foyer VHS
Workshop: Mi, 20. März, 10-12 Uhr, VHS: Raum 1.02 (1. Etage mit Aufzug).

Seit August 2022 sind Aktivist*innen in der Höhle des Löwen der Automobilindustrie in Wolfsburg, um dort gemeinsam mit Arbeiter*innen durch kreative Kampagnen und bunte Aktionen den automobilen Konsens aufzubrechen. Anhand lokaler, bundesweiter und internationaler medialer Berichterstattung zu den Aktivitäten vor Ort wird die Wirksamkeit direkter Aktion in das gesellschaftliche Bewussstsein aufgezeigt. Es braucht nicht viele, um etwas zu bewegen. Nach dem Impuls-Vortrag ist Zeit für Fragen und offenen Austausch.

Am Tag darauf wird zu einem 1,5 stündigen Workshop eingeladen, um konkrete Projekt- und Aktionsideen zu spinnen und im Idealfall bereits mit der Umsetzung zu starten. Inspiration gibt es am Abend zuvor sicherlich genug - versprochen. Die Teilnahme am Vortrag ist aber keine Voraussetzung für den Workshop. Wer Lust auf gemeinsames Banden bilden und Aktion hat, ist herzlichst eingeladen.

Mehr Infos unter: verkehrswendestadt.de | amsel44.de | vw-fuer-alle.de
Zur inhaltlichen Auseinandersetzung ist ein Blick in die Broschüre "VW steht für VerkehrsWende" zu empfehlen.
Referent ist der Aktivist, Autor, freie Dozent und Mit-Initiator Tobi Rosswog
Gemeinsam mit Schwung auf die Rad- anstatt auf die Autopedale!
Der Protest GEGEN den Bau der A39 und FÜR eine Verkehrs- und Mobilitätswende ohne den Neubau von Autobahnen geht weiter!
Wann? Sonntag, 21.4.2024, 13 Uhr
Wo? ab Lüneburger Marktplatz

Der Autobahn-Neubau A39 wird geplant zwischen Lüneburg und Wolfsburg, 105 km lang, sollte zu Beginn der Planungen 437 Mio € kosten, mittlerweile 1,6 Mrd €! Das Geld fehlt uns bei sinnvollen Projekten! Vom A39-Neubau sind Waldgebiete und Moorflächen, sogar FFH-Gebiete betroffen. Das können wir uns in Zeiten der Klimakrise und des Artensterbens nicht mehr leisten!
Vom notwendigen Umdenken im Bundesverkehrsministerium sind wir leider immer noch sehr weit entfernt.
Die Planungen laufen bereits seit 2004 und die Autobahn GmbH möchte möglichst bald in Lüneburg mit dem Bau zu beginnen, aber der im Planungsverfahren notwendige Beschluss liegt noch nicht vor!

Wir wollen mit unserem Protest möglichst nah ans Geschehen – nämlich direkt auf die Autobahn und an Orte, die potentiell von dem Bau der A39 beeinträchtigt werden würden!
Unsere Fahrraddemo wird am Marktplatz in Lüneburg starten und dann u. a. auf der schon existierenden A39 und auf Abschnitten der B209 verlaufen, die als Teil der A39 zusätzlich ausgebaut werden sollen. Die Demo endet Nähe des Lüner Holzes, ein Waldgebiet das ebenfalls durch den Ausbau der B209 durch den Anschluss an die A39 beeinträchtigt werden würde!

Wir sind viele, die keine Autobahnen mehr wollen.
Sei dabei und lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen gegen den Neubau von Autobahnen, FÜR den Erhalt von Natur und FÜR eine sozial- und klimagerechte Verkehrs- und Mobilitätswende!

Bring gern eigene Banner und viele Freund:innen, Verwandte und Mitbewohner:innen mit! Wir freuen uns auf dich.
Gemeinsam mit Schwung auf die Rad- anstatt auf die Autopedale!
Der Protest GEGEN den Bau der A39 und FÜR eine Verkehrs- und Mobilitätswende ohne den Neubau von Autobahnen geht weiter!

Wann? Sonntag, 21.4.2024, 13 Uhr
Start: Lüneburger Marktplatz
Zwischenstopp: A39
Ende: Lüner Holz an der Ostumgehung

Gesamtstrecke: ca. 15 km
Route: Marktplatz, Lüner Straße, Bleckeder Straße, Meisterweg, Erbsdorfer Landstraße, Ostumgehung Richtung Norden, A39 bis Höhe Bardowick - Zwischenstopp - zurück auf A39 und Ostumgehung Richtung Süden bis Ausfahrt Adendorf, Artlenburger Landstraße, Grüner Weg, Lüner Holz, Abschlusskundgebung

Bring gern eigene Banner und viele Freund:innen, Verwandte und Mitbewohner:innen mit! Wir freuen uns auf dich!
Vom 10. bis 12. Mai findet eine Protest- und Vernetzungsfahrradtour von Wolfsburg nach Lüneburg statt.
Alle sind eingeladen, sich dieser anzuschließen. Die Tour führt entlang der Strecke der geplanten A39.
Wenn Du mit dabei sein magst, meld Dich gern per Mail an elbe-heide@vcd.org, damit wir besser planen können. Du kannst aber auch einfach so zu den Stopps dazu kommen und mitfahren. Wie Du magst.

Der Protest richtet sich gegen weiteren Autobahnneu- und -ausbau und für eine sozial- und klimagerechte Verkehrswende.

FREITAG: Wolfsburg - Knesebeck
- 39km
- Start: 13:00 Hbf Wolfsburg
- 1. Halt: Tappenbeck (km 9) mit Kartoffelsuppe
- 2. Halt: Jembke (km 12)
- 3. Halt: VW Testfeld (km 26)
Übernachtung auf dem Campingplatz in Knesebeck

SAMSTAG: Knesebeck - Uelzen
- 49km
- Start: 10:30 Campingplatz Knesebeck
- Halt Uelzen (km 42)
Übernachtung: Woltersburger Mühle

SONNTAG: Uelzen - Lüneburg
- 54km
- Start: 10:30 Woltersburger Mühle
- Halt: Bad Bevensen (km 17)
- Ende: Gegen 16 Uhr in Lüneburg auf dem Marktplatz
Neues zur Fahrraddemo diesen Sonntag: Das KlimaKollektiv hat vor dem Verwaltungsgericht gewonnen! Damit führt die Demo nicht nur über die Ostumgehung, sondern zum ersten mal auch direkt auf die A39! Es wird jetzt noch abgewartet, ob die Stadt in Berufung gehen will zum Urteil. Die Demo findet in jedem Fall statt!

Die Demo startet am Sonntag um 13 Uhr auf dem Marktplatz. Es wird nur eine kurze Begrüßung geben und dann losgefahren. Bis dann!
Aktuelle Infos zur Fahrraddemo diesen Sonntag: Wir haben am Freitag vor dem Verwaltungsgericht gewonnen, aber am Samstag vor dem Oberverwaltungsgericht verloren. So schnell geben wir aber nicht auf und ziehen nun vor das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, das morgen (Sonntag) darüber entscheiden wird.
So oder so: wir setzen ein Zeichen für die Verkehrswende! Die Demo findet in jedem Fall statt!

Die Demo startet am morgigen Sonntag um 13 Uhr auf dem Marktplatz. Es wird nur eine kurze Begrüßung geben, damit wir zügig losfahren können. Bis dann!